01.08.13 10:49 Uhr
 206
 

Bundesgerichtshof: Nachbesserungsanspruch bei Pfusch durch Schwarzarbeit?

Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe muss sich damit beschäftigen, ob man als Privatverbraucher bei schlecht ausgeführter Schwarzarbeit Anspruch auf Nachbesserung hat.

Im konkreten Fall klagt eine Hausbesitzerin, die mit ihrer schlecht gepflasterten Einfahrt nicht zufrieden ist. Sie hat 1.800 Euro an die Handwerker bezahlt.

Vor dem Oberlandesgericht Schleswig war die Frau gescheitert, da dieses den Werksvertrag aufgrund der Schwarzarbeit als nichtig erklärte.


WebReporter: Sittichvieh
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: BGH, Schwarzarbeit, Pfusch
Quelle: www.marler-zeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Teenie sticht Mann nieder - "Ist mir doch egal, ich bin erst 14"
Beamter erhält Entschädigung: Unschuldig wegen sexuellem Missbrauchs in Haft
USA: Ehemaliger nordkoreanischer Häftling auf mysteriöse Weise gestorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wolfgang Schäuble verbietet Twitter in Bundestag: Abgeordnete ignorieren das
WDR streicht Doku über Thomas Middelhoff: Manager durfte in Drehbuch mitsprechen
Paris: Brandopfer überlebt dank Haut seines Zwillingsbruders


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?