01.08.13 10:49 Uhr
 202
 

Bundesgerichtshof: Nachbesserungsanspruch bei Pfusch durch Schwarzarbeit?

Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe muss sich damit beschäftigen, ob man als Privatverbraucher bei schlecht ausgeführter Schwarzarbeit Anspruch auf Nachbesserung hat.

Im konkreten Fall klagt eine Hausbesitzerin, die mit ihrer schlecht gepflasterten Einfahrt nicht zufrieden ist. Sie hat 1.800 Euro an die Handwerker bezahlt.

Vor dem Oberlandesgericht Schleswig war die Frau gescheitert, da dieses den Werksvertrag aufgrund der Schwarzarbeit als nichtig erklärte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sittichvieh
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: BGH, Schwarzarbeit, Pfusch
Quelle: www.marler-zeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Stralsund: 14-Jähriger betrinkt sich auf Schulhof bis zur Alkoholvergiftung
Cottbus: Sterbendes Unfallopfer aus Ägypten von Männern angeblich verhöhnt
Soest: Schwarzfahrer treten Kontrolleur brutal zusammen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gregg Popovich, Star-Trainer in der NBA. gibt 5.000 Dollar Trinkgeld
Asylsuchende: Fast alle Syrer bekamen in Deutschland Asyl
Stralsund: 14-Jähriger betrinkt sich auf Schulhof bis zur Alkoholvergiftung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?