01.08.13 10:49 Uhr
 201
 

Bundesgerichtshof: Nachbesserungsanspruch bei Pfusch durch Schwarzarbeit?

Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe muss sich damit beschäftigen, ob man als Privatverbraucher bei schlecht ausgeführter Schwarzarbeit Anspruch auf Nachbesserung hat.

Im konkreten Fall klagt eine Hausbesitzerin, die mit ihrer schlecht gepflasterten Einfahrt nicht zufrieden ist. Sie hat 1.800 Euro an die Handwerker bezahlt.

Vor dem Oberlandesgericht Schleswig war die Frau gescheitert, da dieses den Werksvertrag aufgrund der Schwarzarbeit als nichtig erklärte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sittichvieh
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: BGH, Schwarzarbeit, Pfusch
Quelle: www.marler-zeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Frau klagt erfolgreich 21.000 Euro Spam-Gewinn ein
Augustdorf: Mann reißt Prostituierten fast die Zunge heraus
Ratingen: Zeugin beobachtet, wie Postbote Briefe in Müllcontainer entsorgt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Viermal im Monat zu Drogentest: Harte Auflagen für Brad Pitt, um Kinder zu sehen
Scheidung: Bauunternehmer Richard Lugner soll bereits neue junge Freundin haben
"Luke Cage" erhält eine zweite Staffel auf Netflix


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?