01.08.13 10:44 Uhr
 291
 

USA: Mediziner verlangen radikales Umdenken in Sachen Krebs-Überdiagnostizierung

Medizinische Früherkennungsprogramme für diverse Krebsarten können zwar Leben retten, führen aber auch oft zu unnötigen Therapien, wenn die Tumore nicht bösartig sind oder nicht tödlich.

Amerikanische Ärzte setzen sich deshalb dafür ein, nicht jede Vorstufe von Krebs und harmlose Tumore sofort zu bestrahlen, sondern eine neue Klassifizierung vorzunehmen.

"Die Bezeichnung ´Krebs´ sollte nur für Veränderungen verwendet werden, die unbehandelt sehr wahrscheinlich zum Tod führen", so die Mediziner.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: USA, Krebs, Mediziner, Umdenken
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Vater darf Impfung der Tochter gegen Willen der Mutter durchsetzen
Studie: In Norddeutschland schläft man besser als im Süden des Landes
Essen: 37-Jährige wegen ungenügender Impfung an Masern gestorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.08.2013 18:27 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Geld sparen über alles. Hauptsache nicht auf Kosten der Ärzte, der Patient ist ja egal, wie immer.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sicherheitsmaßnahmen: Keine Handys bei Finale von Germanys Next Topmodel erlaubt
USA: Krankenpflegerin soll 92-jährige Patientin totgebissen haben
Köln: Feuer bei Feuerwehr ausgebrochen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?