31.07.13 22:04 Uhr
 2.310
 

Köln: Brutaler Überfall auf Jugendliche

In der Nacht zum Mittwoch wurde in Köln-Ostheim ein 17-Jähriger Opfer eines Überfalls. Nach Verlassen der Straßenbahn wurden er und ein gleichaltriger Freund von zwei Männern verfolgt.

Während der Junge von den beiden Tätern niedergerissen wurde, gelang dem Freund die Flucht. Das Opfer wurde mit Faustschlägen gegen den Kopf malträtiert und zur Herausgabe von Geldbörse und Handy genötigt.

Die Polizei bittet unter der Telefonnummer 0221 / 2290 um Hinweise auf die beiden Täter, der eine trug eine Jeans mit einem weißen Top, sein Komplize ein dunkelblaues T-Shirt mit V-Ausschnitt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: DerBelgarath
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Köln, Jugendliche, Überfall
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Leiche lag ein Jahr in Kölner Wohnung: Verwandte zahlen Beerdigung nicht
Zahl der Obdachlosen in Deutschland wächst stark an
Verfassungsgerichtsurteil: AKW-Betreiber haben Recht auf Entschädigung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.08.2013 00:36 Uhr von ElChefo
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
unique

Durch stumpfe Pöbelei änderst du aber auch nichts an der News.
Kommentar ansehen
01.08.2013 01:11 Uhr von jupiter12
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Das waren bestimmt UnderCover Pro Koeln Aktivisten.
Kommentar ansehen
01.08.2013 07:35 Uhr von Cv0
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Die Täter haben auf ihre Art und Weise zu verstehen gegeben, dass sie die nötige Willkommenskultur vermissen.

Hätten die beiden Jugendlichen gleich Bargeld, Handys und EC-Karten rausgerückt, wäre überhaupt nichts passiert!
Kommentar ansehen
01.08.2013 10:02 Uhr von Kingbee
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Komisch, die paar Anatolier, die in die USA geschafft haben, mucken nicht auf...

Tja, wo schon einheimische die Sache im Griff haben (Cribs & Bloods)
Kommentar ansehen
01.08.2013 10:28 Uhr von langweiler48
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Auch wenn es nicht erlkaubt ist, wuerde ich nicht ohne Pfefferspray rumlaufen. Und die natuerlich auch bei Gefahr benuetzen.
Kommentar ansehen
01.08.2013 13:19 Uhr von Darksim
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ langweiler48

Es ist selbstverständlich erlaubt, mit Pefferspray "herum zu laufen". Du darfst es aber nicht gegen Menschen einsetzen. Das Zeug dient eigentlich nur zur Tierabwehr.
Kommentar ansehen
01.08.2013 14:31 Uhr von langweiler48
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@Darksim wo kein Kläger, da auch kein Richter. Wenn der oder diejenigen mal ne Ladung ins Gesicht bekommen, da haben die so viel mit sich selbst zu tun, dass man gemütlich seinen Weg fortsetzen kann.

Ich denke bevor ich dies gegen ein Tier richte habe ich damit schon eine Flasche an Pack versprüht.
Kommentar ansehen
01.08.2013 15:27 Uhr von Darksim
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ langweiler48

Ich würde nicht anders handeln. Mir wäre es auch vollkommen egal, wer es abbekommt, wenn er es darauf anlegt.

Aber:

Wenn du rechtlich auf der sicheren Seite sein willst, kaufe dir ein CS Spray. Das darf in Notwehr auch gegen Menschen gerichtet werden.

Allerdings wirkt CS nur bei etwa 80 % aller Menschen. Wenn der Angreifer unter Alkoholeinfluss steht, kann CS ebenfalls nicht die gewünschten Wirkung erzielen.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Leiche lag ein Jahr in Kölner Wohnung: Verwandte zahlen Beerdigung nicht
Meistgeteilter Tweet des Jahres: "LIMONADA"
"Der letzte Tango in Paris": Regisseur dementiert nun echte Vergewaltigung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?