31.07.13 20:38 Uhr
 1.764
 

Köln: "Freispruch" für 900 Blitzer-Opfer

Die scharf gestellte Blitzeranlage in Richtung Zoobrücke in Köln hat am Montagmittag rund 900 Blitzerfotos geschossen. Seit einer Woche darf dort nur noch 50 km/h statt wie bisher 80 km/h gefahren werden.

Doch die Blitzeranlage war nur im "Testbetrieb" und die geblitzten Autofahrer haben diesmal nichts zu befürchten. Zudem soll die Beschilderung an der Stelle verbessert werden.

"Wenn innerhalb von vier Stunden 900 Autos geblitzt werden, zeigt mir das, dass die neue Beschilderung nicht ausreichend ist", erklärte Ralf Mayer, Chef des Ordnungs- und Verkehrsdienstes.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Köln, Opfer, Blitzer, Freispruch
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Abgasskandal: Verkehrsministerium löschte Kritik aus Untersuchungsbericht
VW-Abgasskandal: EU geht mit Verfahren gegen Deutschland vor
Punkte in Flensburg jetzt jederzeit online einsehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.07.2013 20:54 Uhr von Rekommandeur
 
+17 | -3
 
ANZEIGEN
@blubb42,
Wenn du tagtäglich die selbe Strecke fährst, ist die Gefahr sehr hoch, das du nicht mehr darauf achtest, was du fahren darfst. Denn du kennst die Strecke auswendig, und somit auch die Geschwindigkeitsbegrenzungen.
Wird etwas ohne Vorankündigung geändert, so ist man ganz schnell dabei.
Das hat nix mit Vorsatz oder Raserei zu tun, sondern es ist einfach die Routine die immer bei solchen Strecken mitfährt.
Das passiert mir ebenso wie dir und allen anderen auch.
Kann mir niemand erzählen das er noch nie zu schnell unterwegs war, auf einer Strecke, an der einen Tag zuvor noch schneller gefahren werden durfte mit dem Gedanken..."War da gestern nicht noch ne 50er Zone?"...oder so ähnlich
Kommentar ansehen
31.07.2013 21:27 Uhr von Sir.Locke
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@ hugamuga

der blitzer stand schon vorher da ;)
Kommentar ansehen
31.07.2013 21:30 Uhr von Crawlerbot
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
@Rekommandeur

Wenn die Geschwindigkeit über Nacht geändert wird, und die Blitzen wie doof, kannste dagegen Klagen, wegen dem Gewohnheitsrecht. Zählt halt nach 1 Monate wenn du Geblitzt wirst nicht mehr wirklich.

Hatten den Fall hier bei uns auf der 661, über Nacht Schilder entfernt, am nächsten morgen 2300 Autos geblitzt. Das ging vor Gericht und war unzulässig :-)
Kommentar ansehen
31.07.2013 21:36 Uhr von TheRoadrunner
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ Titel
Sinnvoller als "Freispruch" wäre "Keine Bußgeldbescheide". Damit wäre allerdings blöderweise schon alles gesagt, und damit weniger Klicks.

@ hugamuga
Wenn man, wie du nahelegst, abkassieren wollte, warum hat man dann keine Bußgeldbescheide verschickt?

Ich wurde vor vielen Jahren mal geblitzt, als neue Geschwindigkeitsbegrenzungen aufgestellt worden waren. Auch da wurden keine Bescheide verschickt, ich habe jedenfalls keinen bekommen.
Und jetzt überlegen wir mal: wie kann ich Leute besser auf eine neue Geschwindigkeitsbegrenzung aufmerksam machen als mit einem kleinen roten Blitz?

[ nachträglich editiert von TheRoadrunner ]
Kommentar ansehen
31.07.2013 22:28 Uhr von Suffkopp
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Es ist wie üblich bei so einem Thema - es sind imemr die anderen oder die Umstände schuld - nie der Fahrer- Nein, der doch nicht. Der wird doch gezwungen nicht auf Schilder zu achten.

Aber gut - sie wissen jetzt das demnächst mehr Schilder kommen und dann wird geblitzt das die Heide wackelt und es werden wieder viele schreien, obwohl sie es wussten: Abzockeeeeeeeeeeee
Kommentar ansehen
31.07.2013 22:47 Uhr von NilsGH
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
"Wenn innerhalb von vier Stunden 900 Autos geblitzt werden, zeigt mir das, dass die neue Beschilderung nicht ausreichend ist"

Aha, also den Schilderwald noch ein wengi mehr aufforsten ... "Klasse" Idee, kann nur von einem Sesself_rzer kommen.

Knallkopp! Schreib´s in die Presse.

Oder besser: Stell da ZEITWEISE Schilder auf à la "Ab xx.xx.2013 wird die Geschw.begrenzung von 80 auf 50 geändert.". Aber bitte WOCHEN vorher. Dann wird das auch der letzte sehen oder HÖREN, weils eben Stadtgespräch ist.

Und das kostet dich nur EIN Schild, lieber Herr Mayer.


Davon mal ab: Da sind also 900 Autos in vier Stunden "gerast" mit der alten Geschindigkeit und nichts ist passiert? Keine Unfälle?
Ich kenne die Örtlichkeiten natürlich nicht, aber warum schraubt man die Geschwindigkeit dann überhaupt derart runter? Wieder ein Pätzchen geschaffen, an dem sich die Wegelagerer und Raubritter postieren können? ;)
Kommentar ansehen
31.07.2013 23:20 Uhr von Suffkopp
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Und keiner redet mal wieder von denen die schneller als 80 waren - denn die bekommen trotzdem ein liebes Schreiben.

Wer zu schnell fährt weiß das er bestraft werden kann - also was soll das Geschreie?
Kommentar ansehen
31.07.2013 23:29 Uhr von abymc1984
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
und wenn blubb geblitzt wurde... : "huch, wie konnte denn das passieren??" dämelak...
Kommentar ansehen
01.08.2013 06:36 Uhr von blaupunkt123
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Die Beschilderung ist nicht ausreichend.

Oder es ist wieder eine komplett gerade Straße, auf der man nur 50 kmh veranstaltet um abzukassieren.....
Kommentar ansehen
01.08.2013 06:48 Uhr von Suffkopp
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@blaupunkt123 - mag es nicht in Deinen Kopf vordringen, das es nur dann Abzocke ist, wenn unter vorspiegelung falscher Tatsachen (also Du überhaupt nicht gewarnt wurdest) passiert?

Hier ist die Frage nach "gerader oder zackiger" Straße irrelevant - denn es steht ein 50 km/h Schild und wenn Du zu schnell fährst ist es keine Abkassiererei - dann ist es schlicht und einfach Deine eigene Dummheit oder Unfähigkeit. Also hör auf immer auf andere als Schuldige zu zeigen.
Kommentar ansehen
01.08.2013 13:23 Uhr von wussie
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Suffkopp
Na, du bist ja der perfekte Mensch, was?

Leider sind Menschen aber keine Roboter.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?