31.07.13 19:57 Uhr
 3.253
 

Pressefreiheit in Gefahr: Werden Nachrichten gezielt blockiert?

Während auf Seiten wie ShortNews durch das Leistungsschutzrecht eventuell Kosten zukommen, profitieren viele Verlage davon. Doch wird Kritik vertuscht? Gibt es hier vielleicht sogar eine Doppelmoral?

Das Portal SeiSmart.de berichtet aktuell von einem Vorfall, bei dem ein kritischer Beitrag zum Leistungsschutzrecht gezielt blockiert worden sein könnte. Es lässt sich nur spekulieren.

Der Artikel wurde jedenfalls aufgrund der AGB von einem der größten Presseverteiler in Deutschland blockiert: "Ohne Angabe von Gründen." Wogegen es früher laut SeiSmart.de niemals ein Problem war, "ziemlich kuriosen Müll" zu versenden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: franzilovedirk65
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Nachrichten, Gefahr, Zensur, Pressefreiheit
Quelle: seismart.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Politiker fordern Verbot von "Fifa 17"-Game wegen Regenbogen-Trikots
Soziale Netzwerke wollen gemeinsam Terrorpropaganda aufspüren
Datenschutzbehörden testeten: Mängel bei Wearables mit Gesundheitsfunktionen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.07.2013 19:57 Uhr von franzilovedirk65
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Den Artikel der versendet werden sollte ist in der Quelle und bezieht sich konkret darauf, dass auch Zeitungen Inhalte anderer "ausnutzen". Im Gegensatz zu Google & Co hier meist aber nicht mal die Bereitschaft vorhanden ist, einen Link auf den Autor als Dankeschön zu setzen - wobei dies der Zeitung nicht mal was kosten würde. (Links haben für Internetseiten einen gewissen Wert, mehr Links = Mehr Besucher von Google)
Kommentar ansehen
31.07.2013 20:00 Uhr von franzilovedirk65
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Also ich finde das echt heftig! Hier Die Pressemitteilung: http://seismart.de/... und hier was Newsaktuell früher als "ok" empfand, als es noch nicht um deren Geld ging! Da ging dann sowas wie "Ist der Schließmuskel einer Kuh undicht?" durch!!!!! Doch jetzt plötzlich wird abgelehnt? Die Meldung ist also schlimmer als Meldungen übder den Schließmuskel einer Kuh???? http://www.presseportal.de/...

[ nachträglich editiert von franzilovedirk65 ]
Kommentar ansehen
31.07.2013 21:11 Uhr von Papierflugzeugs
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
also bei einigen News hier wärs kein grosser Verlust (*zu Crush rüberguck*)
Kommentar ansehen
31.07.2013 21:22 Uhr von Sonny61
 
+23 | -4
 
ANZEIGEN
Leute - wir sind hier in Deutschland!
Es wird es seit Jahren riskanter die Wahrheit zu sagen oder zu kritisieren. Die Macht hat das Kapital und diejenigen die es verteilen.
Daher darf vieles nicht öffentlich werden oder es kommt nur Scheibchenweise raus, wenn es sich nicht mehr verstecken lässt! Das alles kann man täglich beobachten.
Kommentar ansehen
01.08.2013 03:12 Uhr von Perisecor
 
+8 | -6
 
ANZEIGEN
Ein privater Newsaggregator verweigert also unter verweis auf seine AGB eine Veröffentlichung.

Mit Zensur hat das nichts zu tun - denn diese geht vom Staate aus, News aktuell ist aber ein privates Unternehmen.

Hier wird also lediglich das Hausrecht von news aktuell umgesetzt. Ob das gut oder schlecht ist, dürfen gerne andere entscheiden - nur, wie gesagt, mit Zensur hat das nichts zu tun.
Kommentar ansehen
01.08.2013 07:17 Uhr von Boon
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
niemand ist korrupter als journalisten und ärzte, traurig aber war.
Kommentar ansehen
01.08.2013 07:57 Uhr von mort76
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Perisecor,
du vergißt die Selbstzensur- vorauseilenden Gehorsam, um bestimmten Leuten nicht auf die Füße zu treten.
Sowas ist kaum besser als staatliche Zensur, und dank der Selbstzensur ist in Diktaturen meist ja auch gar keine echte, staatliche Zensur mehr nötig, weil sich sowieso niemand mehr traut, offen kritisch zu schreiben...
Kommentar ansehen
01.08.2013 08:31 Uhr von Klugbeutel
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Sehr witzig, Doppelmoral ist die Normalität!
Es wäre was neues wenn es diese nicht gäbe!
Kommentar ansehen
01.08.2013 09:31 Uhr von Tinnu
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
zensur gibt es schon immer und das weiß ich aus erster hand!
Kommentar ansehen
01.08.2013 09:34 Uhr von perMagna
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Sieht man doch täglich hier. Täglich werden wichtige Inhalte einer News, zum Beispiel die, welche eine schnellere Ergreifung eines Verbrechers begünstigen könnten, zensiert.
Das wirklich Schöne daran ist (und dafür sollte man den linksfaschistischen Meinungsdiktatoren dankbar sein):
Man weiß, dass man Recht hat und man weiß auch, dass die ideologischen Verräter wissen, dass sie im Unrecht sind.
Warum sonst hätte Freisler die Mitglieder der weißen Rose zum Tode verurteilen sollen, wenn das Regime nicht entsetzliche Angst vor ihnen gehabt hätte?
Kommentar ansehen
01.08.2013 09:56 Uhr von Perisecor
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ mort76

Und du scheinst zu vergessen, dass Freiheit auch bedeutet, andere Meinungen ignorieren zu dürfen, ohne gleich Verfolgung fürchten zu müssen.

Die Wahl zu haben, entscheiden zu können, ist das, was unsere Gesellschaft ausmacht.
Kommentar ansehen
01.08.2013 10:40 Uhr von mort76
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Perisecor,
das bezog sich auf Zensur im allgemeinen, nicht auf diese Meldung im besonderen.
Mir ging es nur um die Aussage: "Zensur geht vom Staate aus", und das ist so eben nicht ganz richtig.
Deinem letzten Post und den übrigen Aussagen stimme ich allerdings zu- eine Veröffentlichungspflicht ist auch nicht besser als ein Veröffentlichungsverbot, das haut in die selbe Kerbe.
Kommentar ansehen
01.08.2013 10:58 Uhr von Perisecor
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ mort76

Nun, faktisch geht Zensur aber nur vom Staate aus.

Du stimmst mir ja zu - private Entscheider treffen freie Entscheidungen. Und wenn diese Entscheidung ist, etwas nicht zu veröffentlichen, dann ist das keine Zensur, sondern lediglich Ausübung des Hausrechtes.

Darunter fällt auch die Einstellung bestimmter Magazine. Der Spigel z.B. ist, laut Selbstverständnis, "im Zweifel links". Und so berichtet er auch. Das ist keine Zensur, das ist keine staatliche Einflussnahme - das ist einfach deren freie Entscheidung. Wenn mir als Leser das nicht passt, dann gibt es Alternativen dazu.


Nichtsdestotrotz gibt es natürlich dennoch Zensur - und ganz vermeiden lässt sich das auch nicht. Bei Kriminalfällen z.B. werden die Medien oft gebeten, über bestimmte Dinge nicht oder aber sehr ausführlich zu berichten.
Kommentar ansehen
01.08.2013 12:42 Uhr von ghostinside
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Auch hier Frage ich mich wieder: Wieso dürfen in einer "Short"News rhetorische Fragen gestellt werden ?
Kommentar ansehen
01.08.2013 13:40 Uhr von Gorli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Nichtsdestotrotz gibt es natürlich dennoch Zensur - und ganz vermeiden lässt sich das auch nicht. Bei Kriminalfällen z.B. werden die Medien oft gebeten, über bestimmte Dinge nicht oder aber sehr ausführlich zu berichten. "

Und hier kommt das Internet ins Spiel. Tausende und abertausende Hobbyjournalisten, Freie Journalisten, Blogger und youtube Nutzer KÖNNEN schlichtweg nicht 100% Zensiert werden. Eine Zensur ist nur so erfolgreich wie die größte Lücke in der Informationssperre.

Wenn die Leute die Wahrheit nicht wissen WOLLEN, d.h. wegsehen, dann ist das keine Zensur sondern Dummheit. Wer aber die Wahrheit wissen will, hat heute genug Möglichkeiten sie auch zu bekommen.

[ nachträglich editiert von Gorli ]
Kommentar ansehen
01.08.2013 16:50 Uhr von 1199Panigale
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
JA werden sie !!!
News und Kommentare gefallen nicht jedem^^
Kommentar ansehen
01.08.2013 18:42 Uhr von mort76
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Perisecor,
wenn der Spiegel "im Zweifel links" sein sollte, kann man daraus nur schließen, daß die Autoren an nichts mehr zweifeln.
Ich würde mich ja freuen, wenn der Spiegel noch links wäre (bzw. noch lieber wäre es mir, wenn er einen Kurs fahren würde, den ich als "mittig und kritisch-demokratisch" bezeichnen würde)...aber inzwichen kann man ihn bestenfalls "neoliberal" und "konform" nennen- ich lese ihn höchstens noch im Wartezimmer vom Tierarzt, aber das gilt auch für Focus und STERN.
Soviel zu den Alternativen...aber dank des Netzes kann einem das ja mittlerweile egal sein.


Als Beispiele für nicht-staatliche Zensur führe ich ja eben jene Medien an, die aus Angst VOR den Folgen einer Zensur schon von vornherein nicht kritisch schreiben, weils sonst eventuell Prügel, Gefängnis oder Mord als Quittung gibt- in solchen Fällen geht die Zensur ja nicht vom Staat aus, sondern aus purer Angst vor dem eigenen Staat...das dürfte wohl die schlimmste Form von Zensur sein.
Die EU kritisiert gerade die Türkei genau deswegen...Ägypten wäre wohl auch ein gutes Beispiel.


Die Bitten der Polizei, diverses nicht zu veröffentlichen, scheinen wirklich nur eine Bitte zu sein- regelmäßig verstößt doch die BILD gegen solche Bitten, ohne, daß das Konsequenzen hätte...die ich mir in solchen Fällen wirklich wünschen würde.
Kommentar ansehen
01.08.2013 23:05 Uhr von TheRoadrunner
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Selten so eine verworrene News gelesen...

@ sonny61
Kaum, trau dich trotzdem! Sag uns deine Wahrheit! *lachen muss*

@ Tinnu
Ahja? Von wem denn? :)
Kommentar ansehen
02.08.2013 23:47 Uhr von Perisecor
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ mort76

Nichtstaatliche Zensur gibt es nicht. Das ist dann schlicht deren freie Entscheidung, Dinge zu bringen oder eben nicht.


Wenn dich deine Freundin fragt, ob sie fett ist und du lieber nichts antwortest - dann ist das ja auch keine Zensur.

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?