31.07.13 19:37 Uhr
 77
 

Euro Hawk-Untersuchungsausschuss: Opposition greift Thomas de Maizière an

"Leseschwach, unzuständig, ahnungslos": So beschrieb der Grünen-Obmann Omid Nouripour den Verteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) heute. Es war ein harter Angriff gegen den Politiker, der sich heute vor dem Untersuchungsausschuss zur Euro Hawk-Affäre verantwortet.

Die bissige Beschreibung äußerte Nouripour in der Pause des Ausschusses, zuvor war de Maizère schon fünf Stunden verhört worden. Er muss erklären, ab welchem Zeitpunkt er von dem Scheitern des Projekts gewusst hat. SPD-Obmann Rainer Arnold sprach von einem "Gewirr" aus Lügen.

De Maizière weist diesen Vorwurf von sich. Er habe bereits im März 2012 von Problemen gewusst, habe aber auf eine versprochene Lösung dieser Schwierigkeiten gewartet. Obwohl das Euro Hawk-Projekt gescheitert ist, steht der Verteidigungsminister weiter hinter ihm.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MSeder
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Opposition, Thomas de Maizière, Untersuchungsausschuss, Euro Hawk
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Innenminister Thomas de Maizière will Social Bots vor Bundestagswahl verhindern
Flüchtlingspolitik: Thomas de Maizière will Flüchtlinge auf See zurück nach Nordafrika schicken
Deutschland: Thomas de Maizière will Videoüberwachung erweitern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.07.2013 19:37 Uhr von MSeder
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Die SPD wirft de Maizère vor, dass er sich bei seinen Erklärungsversuchen immer tiefer in seine Lügen verstrickt. Auch die Grünen gehen ihn hart an. Warum hat er das Projekt nicht früher eingestellt, wenn er über die Probleme seit einem Jahr unterrichtet war?

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Innenminister Thomas de Maizière will Social Bots vor Bundestagswahl verhindern
Flüchtlingspolitik: Thomas de Maizière will Flüchtlinge auf See zurück nach Nordafrika schicken
Deutschland: Thomas de Maizière will Videoüberwachung erweitern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?