31.07.13 19:35 Uhr
 220
 

Biosprit aus der Wüste und "grüne Wüste" als Klimaschutz?

Agrarwissenschaftler an der Uni Hohenheim bei Stuttgart untersuchen, inwieweit die Kultivierung des Strauchs Purgiernuss (Jatropha curcas) in Wüsten mit und ohne Bewässerung durch Entsalzungsanlagen Sinn machen könnte. Die Pflanze braucht wenig Wasser und kommt auch mit großer Hitze gut zurecht.

Nutzbar sind die ölhaltigen Früchte der Pflanze, aus denen Agrar-Treibstoff hergestellt werden kann. Bei Bewässerung durch Entsalzungsanlagen binden die Pflanzen eine Tonne CO2 zu Kosten von 42 bis 63 Euro nach Berechnungen der Forscher. Dies ist vergleichbar mit den Zusatzkosten eines CCS-Kraftwerks.

Denkbar sind somit zwei Szenarien unter denen die Kultivierung der Pflanze Sinn machen könnte. Anstatt Kohlekraftwerke mit Carbon Capture and Storage (CCS) zu bauen, wird zu ähnlichen Kosten einfach ein Stück Wüste begrünt. Oder man produziert Biosprit auf anderweitig kaum nutzbaren Wüstenflächen.


WebReporter: Iceland62
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forschung, Wüste, Klimaschutz, Biosprit, Jatropha curcas
Quelle: science.orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mexiko/Maya-Kultur: Weltweit längste Unterwasserhöhle entdeckt
Schlaustes Kind der Welt ist 13-jähriger Junge aus Ägypten
Studie: Ratten waren nicht Hauptursache der Pest

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.07.2013 23:16 Uhr von shadow#
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Grünzeug also.
Und auch noch kostenneutral?
Klingt durchaus sehr viel klüger als "Wir pumpen cas CO2 einfach mal ein den Boden und hoffen, dass es nicht wiederkommt. (Wir hoffen natürlich erst recht, dass es nicht alles auf einmal wiederkommt und eine ganze Kleinstadt umbringt, das sagen wir aber nicht öffentlich)".

Das dumme ist nur, dass jeden Tag trotzdem noch mehr Wälder abgeholzt werden, als die Strauchfee pflanzen kann.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Irak: Deutsche IS-Anhängerin zu Tode verurteilt
56,4 Prozent der SPD für Koalitionsverhandlungen mit der Union
Schwacher Quotenstart fürs Dschungelcamp 2018


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?