31.07.13 16:06 Uhr
 318
 

Niederlande: TV-Sender droht Bußgeld, weil Gesprächsgast während Show rauchte

Der Fernsehsender "VPRO" muss sich demnächst wohl auf ein Bußgeld in Höhe von 600 Euro gefasst machen. Am letzten Sonntag erlaubte man es einem Gast einer Talkshow, während der Live-Sendung zu rauchen.

Die Talkshow "Zomergasten" wird live ausgestrahlt und dauert gut drei Stunden. In dieser Zeit wird ein einzelner Gast interviewt. Kabarettist Hans Teeuwen war zu Gast und ist starker Raucher. Er rauchte während der Sendung, man hatte ihm sogar einen Aschenbecher hingestellt.

Die zuständige Überwachungsbehörde "NVWa" erklärt, dass - laut Gesetz - ein rauchfreier Arbeitsplatz gewährleistet sein muss. Da der Gast im Studio des Senders rauchte und der Sender Arbeitgeber des Studio-Personals ist, bekommt der Sender nun das Bußgeld und nicht der Gast Hans Teeuwen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: TV, Niederlande, Sender, Rauchen, Bußgeld, Hans Teeuwen
Quelle: www.dutchnews.nl

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trailer zum wohl letzten Action-Streifen mit Liam Neeson
Nachrichtensender N24 ab 2018 mit neuem Namen
Deutscher Trailer zum Horrorthriller "It Comes at Night" enthüllt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.07.2013 17:07 Uhr von umb17
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
recht so.... gleiches Recht für alle.
Das sollte auch bei uns für ehemalige Politiker gelten.
Kommentar ansehen
31.07.2013 18:02 Uhr von Fireproof999
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
600€... da pfeift der sender drauf
Kommentar ansehen
31.07.2013 21:41 Uhr von Sonny61
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wahrscheinlich weil es ungewöhnlicher Weise nur Zigaretten waren!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?