31.07.13 16:00 Uhr
 171
 

Niederlande: Demnächst wieder mehr Bordellschließungen in Amsterdam

Die Amsterdamer Stadtverwaltung darf demnächst wieder fortfahren mit Bordellschließungen. Die Lokalregierung hat dies am heutigen Mittwoch beschlossen. Ziel ist es unter anderem, den gesamten Rotlichtbezirk aufzuräumen und attraktiver zu machen.

Im Jahre 2008 hat man mit der Schließung von Bordellen begonnen. Damit will man erreichen, dass in den ältesten und meist malerischen Stadtteilen, exklusive Geschäfte einziehen. Neue Stadtbestimmungen machen es außerdem möglich, unwilligen Bordellbetreibern dort den Laden zu schließen.

Durch den Beschluss der Stadt, müssen demnächst 62 Bordellfenster geschlossen werden. Bordellbetreiber und so genannte "Fensterinhaber" beklagen sich über das Vorgehen der Stadt, denn dies würde zu leer stehenden Immobilien führen. Die Stadt will diese eventuell aufkaufen und dann selbst veräußern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Niederlande, Bordell, Schließung, Amsterdam
Quelle: www.dutchnews.nl

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesregierung kann mögliches Referendum über Todesstrafe in Türkei unterbinden
Außenministertreffen auf Malta: EU berät über Türkei
Eklat bei Besuch: Israel wirft Bundesaußenminister Gabriel Instinktlosigkeit vor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Das Orgasmus-Spiel: Wer ejakuliert, der verliert
"Mut zur Lücke": Jürgen Vogel macht Werbung für Zahnpflegeprodukte
Bundesregierung kann mögliches Referendum über Todesstrafe in Türkei unterbinden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?