31.07.13 13:00 Uhr
 296
 

Praktiker-Insolvenz wird von der Finanzaufsicht überprüft

Isabella de Krassny, Großaktionärin von Praktiker, will den Konzern unbedingt retten. Trotzdem hat sie ihre Anteile an dem Unternehmen reduziert. Die Insolvenz des Unternehmens wird nun durch die Finanzaufsicht Bafin überprüft.

Eine Sprecherin der Behörde sagte aber gegenüber der "Welt", dass diese Überprüfung des Falles Routine sei. Sollte es jedoch Unregelmäßigkeiten geben, würden diese aufgedeckt. Nachdem Praktiker in die Insolvenz ging, hatte de Krassny vehement gefordert, den Konzern über den Max-Bahr-Ausbau zu retten.

Die vorläufigen Insolvenzverwalter sind derweil mit der Suche nach Investoren beschäftigt. "Wir haben zahlreiche Anfragen von Investoren, die Praktiker/Max Bahr in toto betreffen", so die Verwalter.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Insolvenz, Finanzaufsicht, Praktiker
Quelle: www.handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Steuerskandal: Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon gibt Rücktritt bekannt
Ex-"Bild"-Chef Kai Diekmann gründet "digitalen Vermögensverwalter"
Amazon, Ebay & Co. sollen für Steuerbetrüger haftbar gemacht werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD Saarland: Abstimmung über IQ-Test für Neumitglieder
Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?