31.07.13 10:22 Uhr
 323
 

Die Rückkehr der Wölfe in Deutschland

Die Wölfe kehren nach Deutschland zurück und ihre Anzahl soll sich mittlerweile auf 150 belaufen. Die Wölfe wandern aus Polen ein, da sie dort nicht gejagt wurden wie in Deutschland. Hier in Deutschland stehen sie mittlerweile auch unter Naturschutz und dürfen nicht gejagt werden.

Laut Aussage von Wolf von Schenck, dem Leiter des Wolf-Informations-Zentrums Schleswig-Holstein, muss der Mensch keine Angst haben vor dem Wolf. Der hat, obwohl es ein Raubtier ist, Angst vor dem Menschen und meidet ihn wo er kann.

Auch wenn die Naturschützer sich darüber freuen, teilen die Schäfer in Deutschland diese Freude nicht. Die Wölfe verursachen ihnen Mehrkosten für Herdenschutzhunde und fügen ihnen finanziellen Schaden zu. Um Konflikte zwischen Mensch und Tier zu vermeiden, fordern die Jäger eine sinnvolle Bejagung der Tiere.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Nightvision
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Deutschland, Rückkehr, Wolf
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rüdesheim: Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt
Großbritannien: Schule verbietet das Aufzeigen bei Fragen der Lehrer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.07.2013 10:22 Uhr von Nightvision
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Man könnte jetzt sagen die Natur holt sich zurück was ihr gehört, aber das wäre zu Oberflächlich. Wir haben uns als dominante Spezies durchgesetzt, und das zum Pech der anderen Spezien. Das wir dabei Fehler gemacht haben kann niemand bestreiten, aber jetzt muss man das irgendwie unter einen Hut bringen, denn die Schäfer werden sich das nicht lange ansehen.
Kommentar ansehen
31.07.2013 10:37 Uhr von ~frost~
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@Nightvision: Teilweise verwirrend geschrieben, speziell der zweite Satz sollte überarbeitet werden.

Ansonsten eine erfreuliche News.

"[...]fordern die Jäger eine sinnvolle Bejagung der Tiere"
Was für Bestien, nur 150 Wölfe in Deutschland und die Jäger wollen diese natürlich an der Wand hängen sehen.
Kommentar ansehen
31.07.2013 10:41 Uhr von Nightvision
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ 31.07.2013 10:37 Uhr von ~frost~, bin für konstruktive Kritik immer sehr danbar^^, kannst Du mir auf die Sprünge helfen ^^, was Dich da stört^^, "Nobody is Perfect"^^.
Kommentar ansehen
31.07.2013 10:56 Uhr von Samsara
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Sorry, aber beim Newstitel musste ich sofort an die "Grauen Wölfe" denken
Kommentar ansehen
31.07.2013 11:03 Uhr von DerMuenchner
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Die werden vermutlich nicht lange genug bei uns in Deutschland leben, sollte mal ein Wolf aus dem Wald rausschauen, wird er zum Problemwolf erklärt und kaltblütig abgeknallt. Ist bei uns leider so üblich, mit angeblichen Problemtieren. Einen toten Bären haben wir ja schon im Museum stehen, da würde laut den Jägern bestimmt auch gut eine Herde Wölfe dazu passen.
Der Bär jedenfalls hat damals keinen Menschen angegriffen, auch nicht als er vor einer Haustür lag und gegenüber der Straße Passanten vorbeigingen. Aber die Jäger werden bestimmt eine Möglichkeit finden auch diese Tier abzuschlachten. Man sollte Warnschilder an den Grenzen aufstellen: Achtung Wildtiere, bleibt im Wald sonst werden ihr erschoßen.
Kommentar ansehen
31.07.2013 11:08 Uhr von ~frost~
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ Nightvision
"Die Wölfe wandern aus Polen ein, da sie dort nicht gejagt wurden wie in Deutschland. "

Ich versteh das so, dass sie von Polen hier her kommen, weil sie dort nicht gejagt werden. Und weilse Adrenalinjunkies sind, suchen sie den Zweikampf mit den Jägern ;)

Müsste es nicht heißen "wanderten nach Polen"?
Kommentar ansehen
31.07.2013 11:09 Uhr von Jlaebbischer
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Was beschweren die Schäfer sich denn?

Meines wissens gibt es einen staatlichen Topf, aus dem die sich bedienen dürfen, wenn nachweislich eines ihrer Tiere gerissen wurde.
Kommentar ansehen
31.07.2013 11:36 Uhr von Nightvision
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@ 31.07.2013 11:08 Uhr von ~frost~, interessante auslegung ^^, und nein denn sie kommen ja aus Polen hier rüber, das können jetzt auch die Tiere nach dem Wegfall der Grenzkontrollen ^^.
Kommentar ansehen
31.07.2013 12:20 Uhr von mardnx
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
eine gute nachricht wie ich finde, zwar schon seit ein paar jahren bekannt aber trotzdem immernoch nicht langweilig ;)
@Jlaebbischer
das gilt dann bestimmt nur wenn vorkehrung zum schutz der tiere getroffen wurden. z.b. wenn ich meine hühner auf ner freien fläche halte und nachts der fuchs kommt ist das fahrlässig und wird mit sicherheit nicht entschädigt, wenn der fuchs aber in den hühnerstall irgendwie reinkommt und dort schaden anrichtet sieht es bestimmt anders aus. die schäfer wollen ihre schafe anscheinend nicht einzäunen oder von hunden bewachen lassen weil es geld kostet, dann lieber den wolf tot machen weil das kostengünstiger ist.
wir menschen müssten eine symbiose mit der natur eingehen und nicht parasitärer die welt ausbeuten weil das scheiß geld über allen werten steht.
trotz dessen hat der wolf keinen natürlichen feind ausser den menschen und dessen bestand darf auch nicht unkontrolliert wachsen und muss wenn es nötig ist verantwortungsvoll im gleichgewicht zu den anderen wildtieren gehalten werden, dass muss nichtmal durch das töten der tiere geschehen sondern durch gezielte sterilisierung bestimmter tiere in bestimmten regionen aber bis es soweit wäre kann man sich noch genug gedanken machen...

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?