31.07.13 10:00 Uhr
 2.228
 

Schweiz: Zug muss stoppen weil Passagierin Angst vor Tunneldurchfahrt hat

Ein ungewöhnlicher Zwischenfall ereignete sich am gestrigen Dienstagmorgen in einem Zug der SBB in der Schweiz.

Der hätte eigentlich durch den Gotthardtunnel fahren sollen, musste jedoch wegen eine Passagierin einen außerplanmäßigen Stopp in Airolo einlegen. Die Frau litt unter extremer Platzangst und hatte Angst, den Tunnel im Zug zu durchqueren.

Manche der Mitfahrer reagierten verärgert, verpassten doch manche ihre Anschlusszüge. Die Eisenbahngesellschaft rechtfertigte das Verhalten des Lokführers mit dem Gesundheitszustand der Frau.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Schweiz, Angst, Zug, Passagier, Tunnel
Quelle: www.20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt
Großbritannien: Schule verbietet das Aufzeigen bei Fragen der Lehrer
Großbritannien: Neues Gesetz könnte Pornos für Frauen und Queers zerstören

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.07.2013 10:12 Uhr von blade31
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Warum steigt man mit so einer extremen Platzangst auch in einen Zug?
Kommentar ansehen
31.07.2013 10:23 Uhr von PeterLustig2009
 
+11 | -5
 
ANZEIGEN
Aus der Quelle
[...]Nur wenige Minuten nachdem eine Frau am Dienstagmorgen in Bellinzona in den Zug stieg, bekam sie starkes Herzklopfen und Angst-Attacken[...]

[...]Die Sicherheit und Gesundheit der Fahrgäste sei immer erste Priorität. Ausserdem wäre die Frau unter Umständen nur schwer zu kontrollieren gewesen, wenn man die Fahrt fortgesetzt hätte.[...]

Ich möchte euch mal sehen wenn eine Person in Panik durchdreht. Das ist bei weitem schlimmer als ein bisschen Verspätung
Kommentar ansehen
31.07.2013 10:24 Uhr von S8472
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Raumangst, nicht Platzangst!
Kommentar ansehen
31.07.2013 10:25 Uhr von c0dycode
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
Wieso Raumangst? Quatsch.

Wenn der Zug durch den Tunnel fährt, verändert sich natürlich auch der Luftdruck. Ist ja logisch. Und deswegen hatte sie einfach Panik zu platzen!
Kommentar ansehen
31.07.2013 10:50 Uhr von Samsara
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Haha! Selbst die doofe Quelle schreibt Platzangst. X-D Dabei leidet die Frau nicht an Platzangst (der Angst vor weiten, öffentlichen Plätzen) sondern an Klaustrophobie (der Angst vor engen Räumen). Wieso sie trotz dieser Erkrankung in einen Zug gestiegen ist, will sich mir nicht wirklich erchließen. Als Therapie wäre es mMn vollkommen unangebracht, da es keine sofortige Möglichkeit gibt, diese eben bei einer Panikattacke abzubrechen.
Kommentar ansehen
31.07.2013 11:21 Uhr von soereng
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja dieser Fehler wird leider viel zu häufig gemacht. Platzangst = Agoraphobie und Angst vor engen Räumen wie mein Vorredner schon schrieb Klaustrophobie.
Kommentar ansehen
31.07.2013 11:55 Uhr von Brain.exe
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
PeterLustig2009 wenn ich als Mensch solche Panikattacken habe, aufgrund von Angst vor engen Räumen, dann weiss ich das vorher und steige nicht in einen Zug der auch noch durch einen Tunnel muss.

Was denkt sich diese Frau? Sie ist nicht der Mittelpunkt der Erde nur weil sie krank ist.
Sie Leidet wohl auch an einer Aufmerksamkeitssucht oder wie erklärt man das sonst das so jemand in einen Zug steigt?
An andere Menschen denken scheint jedenfalls nicht ihre Stärke zu sein, aber gleichzeitig erwarten das man rücksicht auf sie nimmt? Wohl kaum. Ich würde der Frau alles in Rechnung stellen ohne ausnahme.
Kommentar ansehen
31.07.2013 12:59 Uhr von Suffkopp
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@Samsara - bist Du jetzt stolz auf Dich den Klugscheizzer hier rausgekehrt zu haben?

Umgangssprachlich wird die Klaustrophobie als Platzangst bezeichnet. Ja, der Psychologe wendet Platzangst bei Agoraphobie (der Angst vor weiten, öffentlichen Plätzen) - aber mal ehrlich

Sind wir hier beim Psychologen?
Kommentar ansehen
31.07.2013 15:02 Uhr von GulfWars
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Einfach fessel und knebel und beim nächsten Halt dann austeigen lassen.
Kommentar ansehen
01.08.2013 08:41 Uhr von McClear
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Noch einfacher. Heimlich von hinten betäuben! Bei B.A. Baracus´s Flugangst hat das auch immer funktioniert.
Kommentar ansehen
01.08.2013 10:36 Uhr von ksros
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn man keinen Schimmer hat was es bedeutet mit einer Phobie leben zu müssen, sollte man echt mal seine Klappe halten.
Macht euch erst einmal Schlau was eine Phobie ist und wie man sie behandeln muss. Außerdem kann eine Phobie seit Jahren keine Probleme mehr machen dann aber urplötzlich wieder da sein. Und das macht sich nicht bemerkbar wie eine Erkältung, mit anfänglichem kratzen im Hals. Sie ist einfach da, auch wenn man vorher schon 1000 mal durch den Tunnel gefahren ist.
Es gab auch mal einen Piloten der Höhenangst bekam und landen musste. So urplötzlich kann sich die Lage ändern.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?