31.07.13 06:43 Uhr
 75
 

Pentagon: Militär- und Geldhilfe für Afghanistan auch nach Truppenabzug

Das Pentagon, das amerikanische Verteidigungsministerium, hat militärische und finanzielle Unterstützung für Afghanistan auch nach dem Abzug der US-Soldaten angekündigt. So steht es in einem Bericht für den US-Kongress. Dieser erscheint jedes Halbjahr und fasst die aktuelle Lage zusammen.

Der Bericht heißt übersetzt "Fortschritt in Richtung Sicherheit und Stabilität von Afghanistan". Laut ihm erzielt das Land große Fortschritte, hat aber noch immer mit vielen Problemen zu kämpfen; eins davon ist die Korruption, ein anderes das Ausweiten der Regierungsmacht auf ländliche Gegenden.

Der Kommandant der amerikanischen und verbündeten Truppen in Afghanistan, General Joseph F. Dunford, hat sich vor kurzem dazu geäußert. Er glaubt zwar, dass die Afghanen in naher Zukunft ihre Gefechte mit eigenen Truppen austragen können. Eine Unabhängigkeit nach 2014 zweifelt er aber stark an.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MSeder
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Afghanistan, Hilfe, Militär, Pentagon, Truppenabzug
Quelle: www.nytimes.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.07.2013 06:43 Uhr von MSeder
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Amerikaner haben zwar beschlossen, ihre Truppen schrittweise aus Afghanistan zurückzuziehen, ganz gehen wollen sie aber offensichtlich nicht so schnell.
Kommentar ansehen
31.07.2013 08:35 Uhr von SamSniper
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
"Eine Unabhängigkeit nach 2014 zweifelt er aber stark an. "
Wie auch, wenn mehrere zehntausend US-Soldaten und bezahlte Söldner weiterhin die Hauptstadt Kabul besetzt halten.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?