30.07.13 21:12 Uhr
 4.964
 

Hartz IV: Urteil zu rebellischer Fallmanagerin verkündet

Seit 2005 hatte eine Hartz-IV-Fallmanagerin unkooperative Langzeitarbeitslose vor Sanktionen bewahrt. Anfangs ging sie dabei sehr unauffällig vor, 2006 erwachte aber die Rebellin in ihr.

In Briefen an die Bundesregierung, Gesprächen mit Kollegen und Vorgesetzten und einem Blog im Internet kritisierte sie heftig das Vorgehen ihres Arbeitgebers: "Wie viele tote, geschädigte und geschändete Hartz-IV-Bezieher wollen Sie noch auf Ihr Konto laden?"

Wegen Störung des Betriebsfriedens und Gesetzesverstößen wurde die Fallmanagerin vom Arbeitgeber freigestellt, bekam ihr Gehalt aber weiter und setzte ihren Kampf fort. Ein Gericht hat jetzt entschieden, dass die Fallmanagerin entlassen werden darf.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: CerialOverride
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Urteil, Manager, Hartz IV
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sozialhilfe und Hartz IV: Fast jeder Zehnte bekommt Stütze in Deutschland
Massenphänomen Hartz IV: Bereits 14,5 Millionen bezogen Leistungen
Heinz Buschkowsky moderiert Hartz IV Show

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

29 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.07.2013 21:28 Uhr von Kochi56
 
+50 | -20
 
ANZEIGEN
Meinen Respekt hat die Frau.
Das die Mitarbeiter eines Jobcenters eigentlich Arbeitslose einen neuen Job ermöglichen sollen, ist eher Wunschdenken als Praxis und ich finde es gut wenn sogar deren Mitarbeiter sich kritisch an die Öffentlichkeit wenden.

Zumal in der Quelle auch noch steht:
-------
Unabhängig davon berichtete der SPIEGEL über den Druck, den die Nürnberger Behörde auf die Arbeitsvermittler in den Jobcentern ausübt und dass es häufig offenbar keine Rolle spielt, wie oder wohin die Menschen vermittelt werden. Hauptsache, die Statistik wird besser. In einem Prüfbericht des Bundesrechnungshofs ist die Rede von "Manipulationen", "Fehlsteuerungen", gar "rechtswidrigem Handeln".
-------

[ nachträglich editiert von Kochi56 ]
Kommentar ansehen
30.07.2013 21:34 Uhr von TheRoadrunner
 
+14 | -14
 
ANZEIGEN
@ kochi56
"Das die Mitarbeiter eines Jobcenters eigentlich Arbeitslose einen neuen Job ermöglichen sollen, ist eher Wunschdenken als Praxis"
Mein Eindruck ist, dass etliche (natürlich bei weitem nicht alle) Arbeitslose das auch so sehen und sich daher nicht ausreichend selbst um einen Job bemühen.

"ich finde es gut wenn sogar deren Mitarbeiter sich kritisch an die Öffentlichkeit wenden."
Ich selbst habe damit auch kein Problem. Ich habe aber vollstes Verständnis dafür, dass ihr Arbeitgeber ein Problem damit hat.
Kommentar ansehen
30.07.2013 21:34 Uhr von FrankaFra
 
+12 | -51
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
30.07.2013 21:52 Uhr von Bud_Bundyy
 
+21 | -28
 
ANZEIGEN
Qelle:
"...weigert sich, arbeitslosen Jugendlichen das Geld zu kürzen, wenn sie nicht erscheinen."

Ich finde damit hat sie niemanden geholfen, sie hat eher dafür gesorgt das Jugendliche, in einer sehr wichtigen Lebensphase, nicht in Bewegung kommen und Chancen zu nutzen.

Pseudo Samariter!
Kommentar ansehen
30.07.2013 22:01 Uhr von Katerle
 
+21 | -12
 
ANZEIGEN
die vorgesetzten von den fallmanagern stellen meist unrealistische vorgaben, die schon sehr an der menschenwürde der betroffenen rüttelt und sie überschreiten

nur gut das es leute gibt, die den unrealistischen vorgaben nicht wie die lemminge folgen
Kommentar ansehen
30.07.2013 22:19 Uhr von Amtsrat
 
+17 | -6
 
ANZEIGEN
@Bud_Bundyy
Die Erziehungsaufgabe bleibt immer noch den Eltern dieser Jugendlichen vorbehalten und nicht einem schlecht Ausgebildeter Fallmanager, ohne Pädagogischer Ausbildung, ausgestattet mit dem Machtinstrument eines Staatsanwalt und Richter in einer Person, die täglich das Grundgesetz brechen!

[ nachträglich editiert von Amtsrat ]
Kommentar ansehen
30.07.2013 22:33 Uhr von keineahnung13
 
+11 | -8
 
ANZEIGEN
ach wie schön wo die Leute hier Minuse klicken weil hier Leute gibt die es richtig fanden was die Frau gemacht hat. Was ich auch Gut finde... nur weils paar [edit] gibt sind das die meisten nun Lange noch nicht nur weil sie keine Arbeit haben!!!

Als erstes Wünsche ich allen Minusklickern darauf nur das die mal Hartz 4 bekommen und am besten bis Sie in die Holzkiste fallen und verscharrt werden.
Ihr wisst doch gar nicht wie guts euch geht...
Ihr würdet euch umschauen bzw euch aufhängen...

Nur am Rande jetzt ich bekomm kein Hartz 4.
Kommentar ansehen
30.07.2013 22:37 Uhr von DonCalabrese
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
leider gibt es so welche mitarbeiterinnen vona rbeitsamt sehr sehr wenige.
Kommentar ansehen
30.07.2013 22:44 Uhr von Bud_Bundyy
 
+6 | -14
 
ANZEIGEN
@Amtsrat
"Die Erziehungsaufgabe bleibt immer noch den Eltern dieser Jugendlichen vorbehalten"

1. Dann sollen sie auch die verfickten Unterhaltskosten ihres Prinzen zahlen!
2. Wieso? Weil es bisher so erfolgreich war?

Eine Frage hätte ich, wieso soll einer von Steuerngeldern durchgefüttert werden, der nicht mal Termine einhält? (Diese Frage hat weder mit Banken, noch mit Ländern in Südeuropa zu tun)
Kommentar ansehen
30.07.2013 22:48 Uhr von Bud_Bundyy
 
+0 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
30.07.2013 23:27 Uhr von MrEastWestSouthNorth
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
Hartz 4 ist ein Skandal. Wisst ihr eigentlich was in Deutschland los wäre wenn es diesen Hungerlohn nicht gäben würde? Es dient nur dazu die schwachen irgendwie durch zu füttern.

Wir brauchen eine Revolution, und dann muss man jeden Angestellten des Arbeitsamt wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit verhaften lassen.
Kommentar ansehen
30.07.2013 23:33 Uhr von palmchen
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
Aha,
Jemand ist arbeitslos und erhält nun erst einmal Hartz4.
(btw: Ich bin Angestellter, meine Freundin war aber längere Zeit arbeitslos).
Nun soll er lt. Arbeitsamt in einem Job vermittelt werden. Egal ob Festangestellt oder Zeitarbeiter - meist ist es heute ja Zeitarbeit.
Den Rest von seinem niedrigem Lohn bekommt er zur Aufstockung dann vom Arbeitsamt; Dafür darf dann 40 Stunden in der Woche gearbeitet werden. Vorher gab´s Geld ohne Anstrengung. Logisch fragt man sich doch, warum überhaupt arbeiten? Geht doch auch so.
Das letztendlich der Arbeitgeber, der ja den Arbeiter so wenig schätzt, das dieser eine Aufstockung zum Leben benötigt, nun aber selber seinen Gewinn maximiert und sich auf Kosten der Allgemeinheit bereichert daran denkt keiner ?
Das zB das Arbeitsamt seinen Schützlingen sagt, das es Bewerbungen zu schreiben hat, mehr als eigentlich vom Arbeitsamt zur Verfügung gestellt werden, ist auch okay? Immerhin machen Sie Agenturen es sich sehr leicht. "Mach mal" sonst gibt´s Sanktionen.
Meist werden die Unterlagen überhaupt nicht zurückgeschickt, und dann muss man das Geld für die Bewerbungmappe gleich mehrfach ausgeben. Was gibt dann das Arbeitsamt dazu, denn Hartz4 ist ja eigentlich nur zum "Leben".
Noch eine Kleinigkeit, das das System Dreck am Stecken hat.
Mit meiner Freundin teile ich eine Wohnung. Nun rutscht meine Freundin in Hartz4 (Geld bekommt Sie ja eh´ nicht, ich bin ja Berufstätig, so die Agentur) ; ich verdiene durchschnittlich (mehr als Hartz4) und das Arbeitsamt verlangt von mir, für die Sozialversicherung meiner Freundin aufzukommen (ja, ich soll Ihre Krankenversicherung von meinem Lohn bezahlen, da wir zusammen wohnen).
Es reicht wirklich. Das kann alles so nicht sein.
Noch etwas... Meine Freundin erhält einen Verkaufsschulung über mehrere Monate (damit Sie aus der Statistik weg ist) und muss einen Computerkurs durchlaufen, obwohl sie absolut keine Ahnung davon hat. Weder vorher noch nachher gab´s einen Job vom Arbeitsamt. Aber die Statistik wurde besser!
Letztendlich hat Sie einen Job - mit Vitamin B (wie Beziehung) klappt halt alles.
In meinen Augen kann man den gesamten Komplex Arbeitsagentur abschaffen und das eingesparte Geld nur verwalten und den Arbeitlosen geben, Was meint ihr, was es dann für ALG Erhöhungen geben würde, wenn gewisse Vorstände Ihre 20 bis 30.000 Euro im Monat nicht mehr erhalten und dieser bürokratische Wasserkopf kein Geld mehr kostet. Millionen könnten umgesetzt werden!
Miete wird gezahlt (Je nach Wohnort und größe), Das Leben auf Minimun reduziert und gut ist. Wer mehr will darf arbeiten gehen.
Und Arbeit muss sich wieder lohnen. Keine Niedriglöhne, keine Zeitarbeiter die Jahrzehnte in einem Betrieb arbeiten sollen. Keine Aufstockung, wenn der Arbeitgeber kein Geld bezahlt, dann wird nicht gearbeitet.
Aber hier werden die Leute bestraft, die sich gegen das System wehren. Und die Gerichte schwimmen mit....
Das ist meine Meinung.
Kommentar ansehen
30.07.2013 23:35 Uhr von Paul511
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Hartz IV: Urteil zu rebellischer Fallmanagerin verkündet

Sie hat einen Verfassungseid geleistet im Gegensatz zu korrupten Gerichten und Richtern bis hin ins BVG, haben Sie sich gegen die Verstöße gegen das Grundgesetz gewehrt!

Staatliche Ziele dienen dem Bürger und sollen keinen Eigennutz aufweisen.
GG Art 19
(1) Soweit nach diesem Grundgesetz ein Grundrecht durch Gesetz oder auf Grund eines
Gesetzes eingeschränkt werden kann, muss das Gesetz allgemein und nicht nur für den
Einzelfall gelten. Außerdem muss das Gesetz das Grundrecht unter Angabe des Artikels
nennen.
#(2) In keinem Falle darf ein Grundrecht in seinem Wesensgehalt angetastet werden.#

http://www.die-linke-wedding.de/...

Man müsste Gelder sammeln für die Frau.
Kommentar ansehen
31.07.2013 00:27 Uhr von dashandwerk
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
"Miete wird gezahlt (Je nach Wohnort und größe), Das Leben auf Minimun reduziert und gut ist. Wer mehr will darf arbeiten gehen. "

Gibt es das nicht schon lange?
Ich meine das nennt sich Hartz 4.

@palmchen

Du lebst mit deiner Freundin in einer Lebensgemeinschaft.
Also wird dein Einkommen mit angerechnet.

Ähnlich ist der Fall wenn in einem Haushalt mit Harz4 ein Kind eine Lehrstelle hat.
Auch dort wird die Ausbildungsvergütung auf das Einkommen des Haushalts gerechnet.



[ nachträglich editiert von dashandwerk ]
Kommentar ansehen
31.07.2013 00:59 Uhr von C3XR4
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Weil das in der regel so ist. Die Hart4 regelungen sind zum größten teil unmöglich. Leute die sich über Hart4 bezieher beschweren haben den geistigen horizont der bild-zeitung.
Und in der bild-"zeitung" stimt nicht mal der wetterbericht.
Kommentar ansehen
31.07.2013 01:10 Uhr von Floppy77
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Als AN bei so einer Behörde wie dem Jobcenter kann nur glücklich werden wer ohne Moral ist, jeder andere muss früher oder später daran zerbrechen.

In so einem Irrenhaus würde ich nicht arbeiten wollen.
Kommentar ansehen
31.07.2013 07:08 Uhr von keineahnung13
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Bud_Bundyy

ich hattes mal... deswegen wünsche ich den die am liebsten Hartz4ler ins KZ stecken würden und vergasen lassen möchten, das es ihnen viel zu Gut geht und die sich umschauen würden wenn sie es hätten...

Weil es soll auch Sanktionen geben wo eigentlich nix passiert bzw gemacht wurde....
Kommentar ansehen
31.07.2013 07:44 Uhr von Bud_Bundyy
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@keineahnung13
"deswegen wünsche ich den die am liebsten Hartz4ler ins KZ stecken würden "

Ich kann mir nicht vorstellen das wirklich jemand so denkt.

"Weil es soll auch Sanktionen geben wo eigentlich nix passiert bzw gemacht wurde"

Volle Zustimmung, auf jeden Fall!

Gerade bei Jungen Menschen sollte versucht werden Pädagogisch zu handeln und dazu gehört zumeist Konsequenz und auch Sanktion.
Kommentar ansehen
31.07.2013 08:35 Uhr von PeterLustig2009
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
Sind hier einige besoffen oder was?

Hartz4 zu beziehen ist an Bedingungen geknüpft!!
Wenn ich diese nicht erfülle MÜSSEN Sanktionen ausgesprochen werden!

Was diese Frau gemacht hat war weder heldenhaft noch gut sondern gelinde gesagt Arbeitsverweigerung und scheisse.

Sie wurde vollkommen zu Recht entlassen.


Wäre sie ein Manager der sich einfach mal weigert seinen Job ordentlich auszuführen schreit ihr "raus die Sau"
Geht es aber um UNKOOPERATIVE Hartz4-Empfänger findet ihr das total toll dass die weiterhin ihr Geld bekommen.

Versteh einer die Welt. Ich zahl doch nicht horrende Steuern um arbeitsuniwllige sprich unkooperative Hartz4-Empfänger durchzuschleifen.

Man sollte lieber mal drüber nachdenken die Sanktionen drastischer ausfallen zu lassen und dafür Hartz4 anzuheben wenns denn unbedingt sein muss und man damit nicht leben kann weil man unfähig ist sein Lebensstandard anzupassen
Kommentar ansehen
31.07.2013 09:04 Uhr von Bud_Bundyy
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
@PeterLustig2009
Ich kann dir nur zu 100 % zu stimmen!

Aber wir kennen die Scheinargumente der Schnorrer und Samariter:

1. "UNKOOPERATIVE Hartz4-Empfänger" gibt es angeblich nicht und wenn dann nur Einzelfälle.

2. Es gibt doch gar nicht Arbeit für alle, daher ist es gut so wie es ist...
Kommentar ansehen
31.07.2013 13:29 Uhr von Bud_Bundyy
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@steffi78
"Für dich sind also alle menschen die nciht damit einverstanden sind von ihren steuern den konzernen die lohnkosten zu zahlen und die nicht damit einverstanden sind das durch leiharbeit und 1 euro jobs arbeitsplätze v ernichtet werden und die die sich dagegen auflehnen das es heutzutage immer mehr leute gibt die von einer vollzeit stelle nicht mehr leben können Schnorrer?"

Der Satz ist ja kaum zu verstehen!
Schnorrer sind die, die nicht dazu beitragen, um ohne staatliche Unterstützung leben zu können. Oder solche die sich nicht an die einfachsten mit dem Bezug verbundenen Verpflichtungen halten.


"Du zahlst aber natürlich gerne deine steuern das zb so firmen wie Siemens die deutsche mechatronics usw weiterhin löhne von teils weit unter 10 euro die stunde zahlen können und die arbeiter dann aufstocken gehen müssen?"

Diese Aussage ist eine bodenlose Frechheit, Siemens Zahlt, genauso wie die meisten DAX Firmen sensationelle Löhne!

Ich frage mich in welcher Welt du lebst?

"Nicht jeder ist für jeden beruf geeignet sei es fachlich oder körperlich. (...)Oder jemand der akute höhenangst hat sei geeignet auf strommasten rumzukraxeln?"

Zwingt ihn ja keiner dazu.
DANN SOLL ER EBEN PUTZEN!
Kommentar ansehen
31.07.2013 14:27 Uhr von PeterLustig2009
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@steffi
[...]Du zahlst aber natürlich gerne deine steuern das zb so firmen wie Siemens die deutsche mechatronics usw weiterhin löhne von teils weit unter 10 euro die stunde zahlen können und die arbeiter dann aufstocken gehen müssen?[...]

Jaja die bösen Arbeitgeber. Ich sags ja immer wieder :)

[...]Du zahlst dafür also lieber steuern das konzerne auf DEINE kosten höhere gewinne machen wenn du aber dafür steuern zahlen sollst das leute die teilweise aufgrund von alter, gesundheitsgründen oder auch schlicht der arbeitsmarktlage allgemein keine arbeit finden , dann fühlst du dich irgendwo angegriffen?
Hast du eigentlcih den knall nicht gehört oder ist das ein thema das irgendwo zu hoch ist für deine auffassungsgabe?[...]

Wie ich sehe ist dir deine Hasskappe zu tief ins Gesicht gerutscht oder du verschließt einfach die Augen vor dem was ich geschrieben habe!!

Es geht nicht um Hartz4-Empfänger im allgemeinen SONDERN AUSSCHLIEßLICH UM DIEJENIGEN DIE UNKOOPERATIV SIND!!
Um das Kind beim Namen zu nennen es geht um die SOZIALSCHMAROTZER!!

[...]So weiterhin , wie schon geschrieben, wenn diese frau generell niemanden sanktioniert hat war das sicher nicht sinnvoll, wenn sie sich aber nur geweigert hat leute u sanktionieren die eben defintiv sich zwar bemühen aber dennoch keine arbeit finden oder die aufgrund von köprerlichen einschränkungen nicht jede arbeit machen können, oder sie sich geweigert hat leute zu sanktionieren die eben nicht das Xte mal zum bewerbertraining gehen wollen oder nicht das Xte mal ein unbezahltes praktikum im baumarkt in der nähe machen wollten, dann hat sie zwar rein vom gesetz her falsch gehandelt aber im bezug auf menschlichkeit vollkommen korrekt gehandelt.[...]

Leute die sich bemühen aber keine Arbeit finden oder die aufgrund körperlicher Einschränkungen nicht alle Arbeiten annehmen können werden nicht sanktioniert!!! Ist ja nicht so dass jeder Sachbearbeiter 30 Akten auf dem Tisch liegen hat und würfelt wer gerade Sanktionen ausgesprochen bekommt


Wer Seminare ablehnt weil er meint die wären sinnlos, selbst schuld, gehört sanktioniert. Ob ich zu Hause rumsitze oder ein für mich sinnloses Seminar belege ist doch scheiß egal

Unbezahlte Praktikum - Geld ohne Leistung zu erhalten ist okay, dafür aber "ohne Bezahlung" zu arbeiten ist aber frevel oder wie?

[...]Ne du das kannst du vergessen denn das würde im aktuellen system nur zu noch mehr willkür führen.[...]
Muss es die Willkür nicht erstmal dafür geben?

[...]Ebenso muss dann dafür sorge getragen werden das es nur noch leute zum fallmanager bringen die auch dahingehend ausreichend geschult werden und zwar nicht nur im bezug auf rechtsbeugung und im bezug auf mauschelei und klüngelei sondern besonders auf die bereiche wie "gesetze einhalten", "rechte des gegenübers beachten", "sinnvolle massnahmen erarbeiten".[...]
Ist das ernsthaft gemeint oder dummes Gesabbel ala da oben wird eh alles gemauschelt?

Lächerlich die Aussage erstmal pauschal zu sagen man bekommt die Jobs nur durch Mauschelei etc.

[...]Ebenso müssen die massnahmen auf die personen angepasst sein, es bringt nicht viel jemanden der 0 ahnung von computern hat in einen fortgeschrittenen kurs für PHP programmireung zu stecken, ebenso ist es sinnfrei jemanden der schon X jahre berufserfahrung in zb netzwerkadministration und absicherung hat in einen basiskurs 10 finger schreiben zu stecken.[...]
Ich bin selbstständiger Softwareentwickler und kann das 10Finger-System nicht (nur mal am Rande)
Aber ist ja auch gang und gäbe dass man den "Klienten" in die möglich sinnlosesten Seminare steckt :D

[...]Aber genau das passiert tagtäglich überall in deutschland.[...]
Oder um realistisch zu bleiben (so wie es bei den Schamrotzern im H4-Sektor zum Glück auch ist, bedauerliche Einzelfälle)



Erklär mir mal lieber warum du direkt davon ausgehst dass sie nur die nicht sanktioniert hat die per Zufallsgenerator sanktioniert werden sollten (natürlich völlig grundlos)?

Ist es nicht viel wahrscheinlicher dass sie wie es die Quelle auch sagt, keine Sanktionen ausgesprochen hat und diese (wie es übrigens in 99% der Fälle passiert) zu Recht ausgesprochen worden wären?

[...]Und Peter hand aufs herz, wenn du arbeitslos würdest nachdem du sagen wir mal 20 jahre gearbeitet hast und würdest in H4 rutschen, würdest du dir nicht verarscht vorkommen wenn dein fallmanager dich dann in einen kurs steckt wo man dir erzähtl was "arbeiten gehen" bedeutet? Und das besonders wenn du den kurs paar mal machen sollst?[...]
Dumm dass ich weiß welche Voraussetzungen man dafür erfüllen muss um solch einen Kurs augeschwatzt zu bekommen. Und leider Gottes gibt es genug Erwerbslose die zig Jahre im Beruf standen 3-4 Jahre zu Hause sind und an so Dinge wie regelmäßig und geregelt aufstehen, den Tag planen etc. wieder herangeführt werden müssen!

Aber ja ich bin nur ein verblendetes Arschloch was gegen Hartz4-Empfänger hetzen will
Kommentar ansehen
31.07.2013 17:50 Uhr von Kochi56
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Was ein Schubladendenken hier am Start ist...
Ich denke ohne die genauen Fälle zu kennen, in denen die Sachbearbeiterin nicht sanktioniert hat, kann man da auch nicht wirklich etwas zu sagen.

Es geht hier um Sanktionen die nicht ausgesprochen wurden, weil Arbeitslose nicht zum Termin erschienen sind.
Bei diesen 20 Minuten Terminen, wird man meist nur gefragt ob sich an der Situation etwas geändert hat, nicht mehr und nicht weniger.
Also finde ich nun auch nicht so wild, wenn einer nicht zum Termin kommt.
Jobangebote kommen ja "wenn überhaupt" ebenfalls per Post und um eine Ablehnung solcher geht es gar nicht.

Aufforderungen zu 1€ Jobs oder Ausbildungen kommen ebenfalls schriftlich.

Zum anderen wenn man wirklich Krank ist inkl. Krankschreibung, muss man trotzdem mit 40 Fieber zu so Terminen.
Oder man lässt sich vom Hausarzt bescheinigen das man nicht durch die Gegend latschen kann.

Die Frau hat lediglich dagegen protestiert das es viele unsinige Auflagen gibt, die einzig dazu da sind...eine Sanktion = Geld einsparen durchzuführen.
Zu dieser Auffassung ist der Rechnungshof ebenso gekommen und sprach sogar von Manipulationen.

Ich denke das sollte man in der ganzen Diskussion hier nicht vergessen.

[ nachträglich editiert von Kochi56 ]
Kommentar ansehen
31.07.2013 19:39 Uhr von Bud_Bundyy
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Drachenmagier
"Wenn das Oberste Gericht in Deutschland (also das Bundesverfassungsgericht) 2x Urteilt das dass Existenzminimum Unverfügbar ist und eingelöst werden MUSS, dann Verstoßen Sanktionen gegen das Grundgesetz, da sie eine Unterschreitung des Existenzminimums darstellen."

Wenn dem so ist wo ist der Auftrag der Gesetzesnachbesserung an die Exekutive? Mit welcher Frist? So kenne Bundesverfassungsgerichtsurteile.
...und wenn dann könnte man ja auch begründet die Verfassung ändern.
Kommentar ansehen
01.08.2013 08:19 Uhr von PeterLustig2009
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@steffi78
[...]das hat wernig mit hasskappe zu tun die scheinst du aber relativ lange schon auf zu haben da du dich ja in jeder H4 news breitmachst mit deiner hetze.[...]
Blöd nur dass ich nicht gegen H4 hetze sondern lediglich nicht automatisch jammere wie schlecht es denen geht.
Natürlich kann ich sagen alles scheisse und jeder soll per se und ohne Prüfung und Arbeit 1000€ im Monat bekommen. Aber löst das die Probleme? Und vor allem wer soll das bezahlen?


Und sicher gibt es bedauerlicherweise Fallmanager oder Sachbearbeiter die ihre Kompetenzen überschreiten.
Aber ich bin der Meinung dass es Einzelfälle sind. Ebenso Einzelfälle wie die Berichte von Hartz4-Betrügern.
Und ja Sanktionen sind schlecht aber nötig!!! Wie möchte man einen Erwerbslosen der sich mit seiner Situation arrangiert und jeden Versuch seine Lage zu verbessern missen lässt denn ansonsten dazu bewegen? Mit gut zureden? Mit Bonuszahlungen? Nicht dein Ernst oder?


Dass das Amt aber mit handschriftlichen oder selbst geschriebenen Zetteln/Berichten nciht arbeitet sondern mit Originalen oder beglaubigten Kopien dürfte wohl logisch sein.


Dein "Bericht" ist aber keiN beleg für systematische Willkür.


[...]Achso peter und nien nicht die bösen arbeitgeber, habe ja selber angestellte, nur das diese nachdem sie am monatsende ihren lohn übnerwiesen bekommen ahben davon auch ohne weiteres ihr leben bestreiten können und nicht darauf angewiesen sind vom amt almosen zu erhalten damit sie trotz 40 stunden woche den monat überleben können.[...]
Das sollte das Ziel sein, kann das Amt aber nichts für. Das Amt kann die Not der Menschen die sich ausbeuten lassen(müssen) nur lindern, aber selbst das ist ja schon schlecht scheinbar. Grundsätzlich kann man diese Arbeitgeber nur meiden und keine Geschäfte mit ihnen machen. Aber in der GeizistGeil-Mentalität der Konsumenten (und das in jeglicher Bevölkerungsschicht) wird es schwer das durchzubekommen.


[...]Tatsache ist sicher das nicht alle fallmanager so arbeiten, und ebenso nicht alle H4 empfänger schmarotzer sind, aber solange man fallmanager relativ unbeobachtet agieren lässt sind der willkür tür und tor geöffnet[...]
Und genau darum geht es doch in der News.
Sie hat einen ganz klaren Auftrag ihres Arbeitgebers nicht befolgt!! Und wenn ein Erwerbsloser sich unkooperativ verhält MÜSSEN Sanktionen ausgesprochen werden, ansonsten funktoniert das Sozialsystem noch schlechter als jetzt schon

Refresh |<-- <-   1-25/29   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sozialhilfe und Hartz IV: Fast jeder Zehnte bekommt Stütze in Deutschland
Massenphänomen Hartz IV: Bereits 14,5 Millionen bezogen Leistungen
Heinz Buschkowsky moderiert Hartz IV Show


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?