30.07.13 18:59 Uhr
 490
 

Wie ein japanischer Rettich vom Internethelden zum Verkaufsschlager wird

Angefangen hat es damit, dass ein Bauer auf einem Bauernhof in Japan im Ortsteil Hyogo einen kleinen menschenähnlichen Rettich ausgrub, säuberte und ein Foto auf Twitter veröffentlichte. In kurzer Zeit folgten über 30.000 Nutzer dem Tweet.

Daraufhin stellte der Besitzer eine ganze Fotoserie ins Internet, die sich in kürzester Zeit viral verbreitete. Es kam sogar zu mehreren TV-Auftritten in den Nachrichten.

Mittlerweile werden von dem "Running Away Radish" Fotobücher, Kalender und sogar Spielzeug verkauft.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Mensch, Japan, Twitter, Rettich
Quelle: kotaku.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erbschaft für schottisches Dorf, weil deutscher SS-Mann gut behandelt wurde
Norwegen: Gestohlenes Tor des KZ Dachaus vermutlich gefunden
Bahnpanne: Zum wiederholten Mal rast ICE an Halt in Wolfsburg vorbei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.07.2013 20:31 Uhr von Marcus79
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Und jetzt ist PIXAR an der Reihe.
Mal schauen wie lange es dauert, bis die sich die Rechte erkaufen...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/1. Bundesliga: Darmstadt 98 entlässt Trainer Norbert Meier
"Tagesschau" berichtet nun doch über Mord an Freiburger Studentin
Tabakkonzern Philip Morris zahlte eine halbe Million für politisches Sponsoring


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?