30.07.13 18:59 Uhr
 492
 

Wie ein japanischer Rettich vom Internethelden zum Verkaufsschlager wird

Angefangen hat es damit, dass ein Bauer auf einem Bauernhof in Japan im Ortsteil Hyogo einen kleinen menschenähnlichen Rettich ausgrub, säuberte und ein Foto auf Twitter veröffentlichte. In kurzer Zeit folgten über 30.000 Nutzer dem Tweet.

Daraufhin stellte der Besitzer eine ganze Fotoserie ins Internet, die sich in kürzester Zeit viral verbreitete. Es kam sogar zu mehreren TV-Auftritten in den Nachrichten.

Mittlerweile werden von dem "Running Away Radish" Fotobücher, Kalender und sogar Spielzeug verkauft.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Mensch, Japan, Twitter, Rettich
Quelle: kotaku.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ikea gibt Anleitung heraus, wie man sich "Game of Thrones"-Mantel basteln kann
Schweiz: Supermarkt will demnächst Insekten-Burger verkaufen
USA: Mann schießt sich versehentlich Nagel ins Herz und fährt selbst in Klinik

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.07.2013 20:31 Uhr von Marcus79
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Und jetzt ist PIXAR an der Reihe.
Mal schauen wie lange es dauert, bis die sich die Rechte erkaufen...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?