30.07.13 15:08 Uhr
 951
 

Skandalöse Arbeitsbedingungen bei Apple-Zulieferer: 1,50 US-Dollar Stundenlohn (Update)

Vor Kurzem wurde bekannt, dass die unabhängige Non-Profit-Organisation "China Labor Watch" eine Studie durchgeführt hat, bei der ans Tageslicht kam, dass die Arbeitsbedingungen bei Apple in China noch schlechter sind als bislang angenommen (ShortNews berichtete).

Jetzt wurden neue Details der Studie bekannt. So müssen die Arbeiter bei Apple laut der Studie dafür "büßen", dass Apple ein "Billig-iPhone" auf den Markt bringt. "Apples nicht erfüllte Versprechungen: Günstige iPhones kommen auf Kosten chinesischer Arbeiter", heißt es in der Erklärung.

So erhalten die chinesischen Arbeiter vom Apple-Zulieferer Pegatron in Shanghai einen Stundenlohn von umgerechnet 1,50 US-Dollar, um das "Billig-iPhone" zu fertigen. Das entspricht 268 US-Dollar im Monat. Das ist insofern skandalös, da das regionale Einkommen im Schnitt 764 US-Dollar beträgt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: China, Apple, Skandal, Arbeiter, US-Dollar, Stundenlohn
Quelle: www.computerbase.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

American-Airlines-Angestellte bekommen Juckreiz und Kopfweh wegen neuer Uniform
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.07.2013 15:08 Uhr von Crushial
 
+10 | -6
 
ANZEIGEN
Besonders heftig finde ich die Auflistung in Listenform, die es in der Quelle gibt. Dort sieht man, welche Versprechen Apple seinen Mitarbeitern gab und die letztendlich so gut wie nie eingehalten werden. Unfassbar sowas.
Kommentar ansehen
30.07.2013 15:14 Uhr von Skyfish
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
Ja, Auflistungen in Listenform rauben mir auch den Atem =)
Kommentar ansehen
30.07.2013 15:15 Uhr von Kanga
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
und das IPhone wird wieder der renner...
schön das es allen egal is..wer die dinger herstellt...
hauptsache Apfel verdient genug dran...
und die aktien steigen wieder....

und wenn es den arbeitern da nicht gefällt..dann sollen die doch kündigen..und woanders arbeiten...
selbst schuld wenn die sich damit abspeisen lassen

[ nachträglich editiert von Kanga ]
Kommentar ansehen
30.07.2013 15:20 Uhr von Darkman149
 
+8 | -8
 
ANZEIGEN
Wieso Apple?! In der News geht es eindeutig um einen Zulieferer und nicht Apple direkt. Also ein Unternehmen, das rein zufällig Apple als Kunden hat. Ein unternehmen, dass genau so gut Samsung als Kunde haben könnte. Warum also wird Apple hier für die Arbeitsbedingungen in einem ihm vollkommen fremden Unternehmen verantwortlich gemacht?!

Ganz nebenbei: wikipedia meint dazu, dass Pegatron ursprünglich mal mit zu Asus gehörte. Wenn hier also irgendwem Vorwürfe aufgrund der Arbeitsbedingungen gemacht werden sollten, dann wohl eher Asus.

Versteht mich nicht falsch: ich find die Bedigungen unter denen die Menschen bei Pegatron arbeiten müssen ebenfalls keineswegs gut! Das gilt aber genau so für z.B. Foxconn. Ich bin einfach nur der Meinung hier wird der falsche für schuldig befunden. Wenn Apple hier wirklich Schuld wäre, dann wäre ja auch jeder Autokäufer Schuld an den Arbeitsbedingungen seines Autoherstellers.
Kommentar ansehen
30.07.2013 16:21 Uhr von machi
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist das was der Zulieferer an seine Arbeitnehmer weitergibt. Nen Bauer in der Gegend wird sicher noch < 1 Eur am Tag verdienen, regt man sich darüber dann genauso auf? Evtl essen wir das Getreide was er produziert, vll von nem großen Hersteller wie Harry Brot oder so. Das steht irgendwie nicht in der Presse. Olle Apple-Hater ... als wenn nen Zulieferer für andere Hersteller seinen Mitarbeitern mehr zahlen würde.
Kommentar ansehen
30.07.2013 16:22 Uhr von donalddagger
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Pegatron wurde übrigens als Tochter von Asus gegründet und fertigt lt. Stern "in China, Taiwan, Mexiko und der Tschechischen Republik Geräte für etliche Hersteller von PCs und Unterhaltungselektronik".
http://www.stern.de/...
Kommentar ansehen
30.07.2013 16:26 Uhr von PeterLustig2009
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Schon lustig dass Apple von Pegatron (um die es in der News eigentlich geht) immerhin so ein großer Kunde ist dass sie noch nichtmal in der Liste der Kunden auf der Unternehmensseite von Pegatron geführt werden.

Dafür finden sich da Namen wie ASRock, Asus, AMA Precision Inc., AzureWave, etc.

Versucht hier etwa jemand gegen Apple zu bashen??

Crushial kennst du das Sprichwort "Schuster bleib bei deinen Leisten"? Schreibt Tittennews aber nichts wovon du keine Ahnung hast
Kommentar ansehen
30.07.2013 16:36 Uhr von kingoftf
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Völlig falsche Überschrift, Pegatron ist nicht gleich Apple, die produzieren ähnlich wie Foxconn etliche andere Komponenten und gehören zu ASUS (hui, böse Firma, pfui)



http://en.wikipedia.org/...


Pegatron´s primary products include notebooks, netbook computers, desktop computers, game consoles, handheld devices, motherboards, video cards, LCD TVs, as well as broadband communication products such as smartphones, set-top boxes and cable modems

Und klar, bei Samsung und Co bekommen die Arbeiter für eine Dreitagewoche mit täglich 3 Stunden Arbeit ca. 1000 Dollar pro Woche und 4 Monate bezahlten Urlaub pro Jahr.
In den Fabriken sitzen sie dann mit einem Longdrink in der Hand und löten mit der anderen Hand die Smartphones zusammen.....
Kommentar ansehen
30.07.2013 17:29 Uhr von Finalfreak
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ein Wort, Gewinnmaximierung.

Das Handy ist horrende teuer! Und trotzdem bekommen die Arbeiter der Produktionskette so wenig.
Kommentar ansehen
31.07.2013 07:23 Uhr von Darkman149
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Schön zu sehen, dass nicht jeder direkt anfängt zu flamen nur weil da Apple in der News steht. Gibt also doch noch vernünftige Leute...

@lamor200: Was Asus damit zu tun hat ist doch wohl klar: auch in Deutschland werden haufenweise Tochterfirmen gegründet und Mitarbeiter darüber angestellt. Warum? Weil diese Töchter meist nicht dem Arbeitgeberverband angehören und dadurch auch an keinen Tarifvertrag gebunden sind! Die Folge davon sind deutlich niedrigere Löhne. So ähnlich ist das hier auch vermute ich. Weiterhin glaube ich nicht, dass ein Kunde einfluss darauf hat wie viel eine Firma ihren Angestellten bezahlt. Egal was für Forderungen die auch sonst stellen mögen.

Aber davon mal ganz unabhängig: fasst euch alle mal an eure eigene Nase! Ich wette viele waren schonmal bei einem Friseur bei dem der Haarschnitt nur 10€ kostet. Dann seid ihr kein Stück besser als Apple! Die Angestellten in solche Friseursalons bekommen umgerechnet auch nur 2 oder 3€ pro Stunde. Ich wette viele von euch fahren Auto. Tja und wieder seid ihr alle kein Stück besser: bei fast allen Autobauern sind Menschen im Billiglohnsektor angestellt, die nur Dank Hartz4 nicht unter der Brücke schlafen müssen. Und kommt mir jetzt nicht mit "aber Apple ist doch ne große Firma". Wenn hinter eurem Worten mehr stecken würde als leeres hirnloses Gelaber könntet auch ihr als kleiner Kunde was tun. Euch zum Beispiel mit anderen kleinen Kunden zusammen tun... Aber es ist ja viel viel einfacher den Mund aufzureißen als wirklich was zu verändern.
Kommentar ansehen
31.07.2013 11:11 Uhr von Fomas
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Skandalös diese Chinesen, machen unseren 1-Euro Jobbern Konkurrenz. -_-
Kommentar ansehen
31.07.2013 11:53 Uhr von Finalfreak
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Darkman149
Bei meinem Friseur kostet der Haarschnitt sogar nur 8€, dafür geb ich der guten Frau aber 2€ Trinkgeld, wenn das 2 bis 4 Leute in der Stunde machen würden, hätte sie einen besseren Nettolohn als ich.

Autobauer sind die Bösen? Klar sind da auch Leiharbeiter und "Werkvertragsler" dabei, aber der Großteil ist mit einem Tarifvertrag angestellt, da lecken wir uns die Finger danach.
Da bekommt ein frisch Ausgelernter mehr als ein Ingenieur. (der in einer Klitsche arbeitet)
Kommentar ansehen
31.07.2013 12:47 Uhr von Zephram
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jo nice, und das ei-fon kostet dann 650 Taler ^^ Naja aber so schlimm ist 1,50$/h nicht, die Afrikaner die den Chinesen das Tantal für die Bauteile zuliefern, kriegen als Lohn ne Kugel in den Kopf...

jm2p Zeph
Kommentar ansehen
01.08.2013 08:28 Uhr von Darkman149
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Finalfreak: zum EInen geben aber die wenigsten Leute wirklich so viel Trinkgeld und zum Anderen ändert das nichts daran, dass sie von ihrem Chef ne ganze Ecke weniger bekommt. Von den Bedingungen unter denen sie in dem Friseursalon arbeiten muss ganz zu schweigen. Meiner Meinung nach bist du damit mindestens genau so schlimm wie jeder Kunde von Foxconn oder Pegatron. Du nimmst es wissentlich in Kauf, dass Menschen in Deutschland ausgebeutet werden und alles nur, damit du ein paar Euros bei deinem Haarschnitt sparst.
Kommentar ansehen
05.08.2013 19:12 Uhr von tabletterl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mal ganz ehrlich und wertfrei, es wird wie die anderen apfelphone, samsung galaxys oder sontiges der beiden konzerne ein renner.
weil wenn es erst mal zum haben ist, ist es dem konsumenten vollkommen egal wer es gebaut hat und vorallem unter welchen bedingungen...

das gilt aber für die meisten der konsumgüter welche wir kaufen, oder hat von euch schon mal einer wirklich gedacht/gesagt ne das kaufe ich nicht weils von billig"sklaven" gefertigt wurde und stattessen ein doppelt so teures gekauft weil es zu 100% in deutschland gebaut wurde?

ist ne harte ansage , aber im grunde stimmt sie leider...

und ändern kann es nur der konsument, wenn er dazu bereit ist...

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bushido oder Kay One sind weder King noch Prince
Birmingham: 101-Jähriger steht wegen Kindesmissbrauch vor Gericht
Köln: Anklage gegen syrischen Flüchtling wegen Terrorverdachts


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?