30.07.13 15:03 Uhr
 534
 

Köln: 0,30 Euro erbeuten zwei Räuber bei einem Raubüberfall

In Leverkusen wurde in der Nacht von Montag auf Dienstag ein 18-Jähriger von zwei Männern überfallen.

Die Täter kreisten den jungen Mann mit ihren Fahrrädern ein, schlugen ihn ins Gesicht und forderten Bares.

Dann wurde das Opfer durchsucht. Die Täter machten sich mit 30 Cent aus dem Staub. Nach ihnen wird gefahndet.


WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Euro, Köln, Gewalt, Räuber, Raubüberfall
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe
IS-Poster mit blutigem Messer zeigt Wien als nächstes Terrorziel
Düsseldorf: Mann masturbiert bis zum Orgasmus in S-Bahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.07.2013 15:03 Uhr von mcbeer
 
+21 | -4
 
ANZEIGEN
Ich habe bewusst weggelassen, das diese zwei Subjekte eine andere Sprache gesprochen haben. Wenn ich die Nationalität in der News nenne, wird sowieso zensiert.
Kommentar ansehen
30.07.2013 15:17 Uhr von psycoman
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Hoffentlich findet man die beiden Polen und schafft sie wieder nach Polen zurück, falls sie nicht schon die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen sollten.
Kommentar ansehen
30.07.2013 15:20 Uhr von HumancentiPad
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Und die haben die 30 Cent echt mitgenommen?
Da fragt man sich wer ärmer dran ist das Opfer oder die noch ärmeren Täter....!

[ nachträglich editiert von HumancentiPad ]
Kommentar ansehen
30.07.2013 16:17 Uhr von Werdasliestistbeh
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
"Köln: 0,30 Euro erbeuten zwei Räuber bei einem Raubüberfall" Da ist der Euro doch zu etwas gut, wenn er zwei Räuber erbeutet...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?