30.07.13 14:28 Uhr
 248
 

Twitter zeigt Reaktion auf Nutzerbeschwerden über Drohungen

Das Unternehmen reagiert nun auf die Nutzerbeschwerden, die sich in den vergangenen Tagen häuften. Zehntausende Menschen forderten, dass Twitter stärker gegen Bedrohungen und Belästigungen vorgehen solle.

Die Journalistin Caroline Criado-Perez hatte über ständige Drohnachrichten über Twitter informiert. Sie habe sehr viele Beleidigungen über Twitter erhalten, dabei auch Androhung sexueller Gewalt. Nachdem sie Anzeige bei der Polizei erstattete, wurde daraufhin ein 21-Jähriger festgenommen.

Eine Online-Petition für eine "Missbrauch-melden"-Funktion auf Twitter fand mehr als 70.000 Unterstützer, was das Unternehmen dazu veranlasste, es seinen Mitgliedern einfacher machen, Belästigungen und Drohungen mitzuteilen. Ob APIs darauf zugreifen können, ist noch unklar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Darksim
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Twitter, Missbrauch, Nutzer, Drohung, Reaktion, Belästigung
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Filesharing: Mutter muss Mann und Kinder nicht ausspionieren
Studie: Nutzer können über den Browser identifiziert werden
Kinderpuppe "Cayla": Bundesnetzagentur geht gegen spionagefähiges Spielzeug vor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neuer 7-Punkte-Plan von Martin Schulz
Deutsche erfinden Kindersex neu
Identitätsprüfung: BAMF soll in Handys von Asylbewerbern schauen dürfen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?