30.07.13 12:58 Uhr
 814
 

Tempomat verringert Aufmerksamkeit im Straßenverkehr

Der Tempomat, der das Fahrzeug auf eine vom Fahrer gewählte Geschwindigkeit hält, beeinflusst die Wachsamkeit des Fahrers negativ. Um eine Sekunde erhöht sie die Reaktionszeit des Fahrers durchschnittlich, wenn das System eingeschaltet ist.

Des weiteren fällt es schwerer, die Geschwindigkeit mit aktiviertem System anzupassen. Überholvorgänge können riskanter ausfallen, da Fahrer dazu neigen, länger auf der Überholspur zu bleiben und mit wenig Distanz wieder einzuscheren. Auch bei gleichbleibender Geschwindigkeit steigt das Risiko.

Fahrer mit eingeschaltetem System korrigieren ihren Kurs weitaus weniger als die, die ihre Geschwindigkeit selber wählen. Das gilt auch für Geschwindigkeitsbegrenzer, auch wenn die Effekte hier geringer ausfallen. Die Schläfrigkeit liegt mit eingeschaltetem Tempomat ebenso höher als ohne.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Darksim
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Straßenverkehr, Aufmerksamkeit, Verringerung, Tempomat
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Abgasskandal: EU geht mit Verfahren gegen Deutschland vor
Punkte in Flensburg jetzt jederzeit online einsehen
Opel Insignia erstmals komplett ungetarnt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.07.2013 13:21 Uhr von rubberduck09
 
+11 | -5
 
ANZEIGEN
Was für eine waaahnsinns-News. Wer hat sich das nur ausgedacht.

Natürlich brauchts weniger Aufmerksamkeit wenn das Dingens an ist. Wär das nicht so, dann würden die ja auch nicht verbaut/gekauft werden.

Was das Überholen angeht: Schon oft erlebt, dass ich mit 120 im Tempomat (GPS, also ca. 130 aufm Tacho) überholt hab und das eigentlich super-flüssig laufen müsste aber der Überholte dann doch noch meinte: "Ach nee - ein Opel überholt mich nicht" und gibt Gas. Wer ist hier dann bitte der Übeltäter?
Kommentar ansehen
30.07.2013 13:37 Uhr von Darksim
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@ rubberduck09

Damit ist nicht gemeint, dass man weniger Aufmerksam sein soll oder darf, sondern es Aufgrund der Assistenzsysteme die Reaktionszeit des Fahrers beeinflusst wird. Gerade in einer Notsituation ist jede Sekunde entscheidend.

Außerdem wird ja auch erwähnt, das Fahrer auch dazu neigen schläfrig zu werden, wegen des Tempomats.
Kommentar ansehen
30.07.2013 14:29 Uhr von oeds
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Ich hab eher das Gefühl, dass ich aufmerksamer fahre wenn ich mit Tempomat unterwegs bin.
Zum Einen gibt es eine Sache weniger die ich ständig im Blick behalten muss (Tacho) zum Anderen ruht der Fuß auf der Bremse und ist damit schon am Richtigen Platz, wenn es sein muss.

Zum Überhohlen geh ich trotzdem aufs gas (Es sei denn die Bahn ist wirklich leer).
Kommentar ansehen
30.07.2013 14:38 Uhr von aminosaeure
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ich sehe es wie oeds, auch ich liebe den Tempomaten, man kann sich besser auf andere Dinge konzentrieren.
Kommentar ansehen
30.07.2013 14:46 Uhr von oeds
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ok, musste erst die Quelle lesen um zu sehen, dass es sich um eine französische Studie über (französische) Fahrer auf französischen Autobahnen handelt.

Wenn man eine holländische Studie darüber macht wie sehr die Gegend um Ostsee oder Alpen das Fahrvermögen mit Wohnwagen beeinflusst hätte man wahrscheinlich die gleiche Aussagekraft wie bei dieser Studie ;-)
Kommentar ansehen
30.07.2013 16:51 Uhr von Thomas-27