30.07.13 11:38 Uhr
 699
 

Fußball: Bayern-Trainer Pep Guardiola will nicht in Mannschaftskabine sein

Der neue Trainer des FC Bayern München will seiner Mannschaft einen Platz lassen, in dem sie ohne seine Anwesenheit in Ruhe reden können.

Pep Guardiola ist deshalb aus der Mannschaftskabine ausgezogen und bevorzugt ein eigenes Büro.

"In der Kabine sollen sie Witze machen, über alles reden dürfen, ohne Angst, dass ich ihnen im Nacken sitze", so der 43-Jährige. "Dort dürfen sie auch schlecht über mich reden."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Sport
Schlagworte: FC Bayern München, Trainer, Mannschaft, Pep Guardiola
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesliga: Mainz gegen FC Bayern München heute live im Free-TV
Fußball: FC Bayern München vermeldet Rekordeinnahme von 626,8 Millionen Euro
Fußball: FC Bayern München blamiert sich mit Niederlage gegen Rostow in CL-Spiel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.07.2013 15:04 Uhr von sub__zero
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Bei den meisten Bundesligisten ist was los, die einen müssen sich für internationale Wettbewerbe qualifizieren, viele Spielerwechsel stehen noch an aber nein, alles uninteressant - Pep gibt Thiago eine "Ohrfeige", Pep will ein Büro, Pep wird vom Ersatztorwart "verprügelt", Pep nimmt 3-lagiges Toilettenpapier.
Ist schon krass, was für ein Armutszeugnis sich die deutschen (Sport)medien selbst ausstellen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesliga: Mainz gegen FC Bayern München heute live im Free-TV
Fußball: FC Bayern München vermeldet Rekordeinnahme von 626,8 Millionen Euro
Fußball: FC Bayern München blamiert sich mit Niederlage gegen Rostow in CL-Spiel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?