30.07.13 10:55 Uhr
 519
 

Statistik: Wieder weniger Scheidungen in Deutschland

Vergangenes Jahr ließen sich die Deutschen mit rund 179.000 eingereichten Scheidungen 4,5 Prozent seltener scheiden als 2011. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes sei in 37 Prozent der in 2012 geschlossenen Ehen mit einer Scheidung innerhalb der nächsten 25 Jahre zu rechnen.

Durchschnittlich hielten die 2012 geschiedenen Ehen 14 Jahre und sieben Monate. In 53 Prozent der Fälle reichte die Frau den Scheidungsantrag ein, in nur 40 Prozent die Männer und bei den restlichen acht Prozent beantragten beide Ehepartner die Scheidung.

2.300 Scheidungen wurden demzufolge nach weniger als einem Jahr eingereicht. Bei knapp der Hälfte aller Trennungen waren Kinder unter 18 Jahren betroffen, was im Vergleich zum Vorjahr einen Rückgang von 3,5 Prozent entspricht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: NoPq
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Deutschland, Scheidung, Statistik, Statistisches Bundesamt
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Statistisches Bundesamt rechnet weiter mit hoher Zuwanderung nach Deutschland
Statistisches Bundesamt: Ohne Einwanderer wäre Einwohnerzahl zurückgegangen
Statistisches Bundesamt: 265,5 Milliarden Euro für Bildung und Wissenschaft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.08.2013 19:50 Uhr von Petabyte-SSD
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Kostet so eine Scheidung wirklich um die 7000 Euro?
Auch wenn beide Partner sich einig sind?
Drum binde Dich für die Ewigkeit....
Krank, wenn man sich das vorstellt.
Fast jeder hat mehrere Partner im Leben, wieso soll man sich plötzlich an einem Einzigen binden MÜSSEN?
Was, wenn man einen anderen Menschen liebt, soll man sich dann die Kugel geben, damit der Tod einem scheidet?
Die ganzen Ehegesetze sind nur dazu da, um die Menschen zu terrorisieren, fast alle Familiendramen sind dem zu verdanken....
Wieso kann man nicht einfach seine eigenen Wege gehen und Schluss ist!
Kommentar ansehen
26.08.2013 07:35 Uhr von CrazyCatD
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es gab bestimmt nur weniger Scheidungen weil es auch weniger Eheschließungen gab.

[ nachträglich editiert von CrazyCatD ]
Kommentar ansehen
14.03.2014 15:12 Uhr von Nidan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine Scheidung ist heutzutage keine günstige Angelegenheit und ganz ohne Anwalt geht es heute nicht und ist mit viel Aufwand, Kosten und Nerven verbunden. Allerdings würde ich die 7000 Euro Scheidungskosten nicht im Raum stehen lassen. Denn es gibt im Internet wie hier auf http://scheidung-online-kanzlei.de/ die Möglichkeit zu einem günstigeren Preis die Scheidung online durchzuführen, wo am gleichen Tag die Scheidungsunterlagen zugeschickt werden und die gesetzliche Mindestgebühr verlangt wird.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Statistisches Bundesamt rechnet weiter mit hoher Zuwanderung nach Deutschland
Statistisches Bundesamt: Ohne Einwanderer wäre Einwohnerzahl zurückgegangen
Statistisches Bundesamt: 265,5 Milliarden Euro für Bildung und Wissenschaft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?