30.07.13 10:32 Uhr
 137
 

Rechtsstreite kosten Deutscher Bank Milliarden und schmälern Gewinn deutlich

Deutschlands größte Privatbank, die Deutsche Bank, hat im zweiten Quartal 2013 durch Rückstellungen für Rechtsstreitigkeiten ein deutlich schlechteres Ergebnis erzielt, als sie selbst und Marktbeobachter erwartet hatten.

Im entsprechenden Vorjahreszeitraum 2012 erzielte das Kreditinstitut noch einen Gewinn von 967 Millionen Euro, wohingegen dieses Jahr lediglich ein Ergebnis von 792 Millionen Euro erreicht werden konnte. Als Grund hierfür werden verschiedene Rückstellungen für Rechtsstreite gehandelt.

Insgesamt stellte die Bank rund 630 Millionen Euro hierfür zurück, womit sich die insgesamt zurückgestellte Summe mittlerweile auf drei Milliarden Euro beläuft. Dem gegenüber stehen allerdings Liquiditätsreserven in Höhe von rund 213 Milliarden Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: NoPq
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Gewinn, Bank, Deutsche Bank, Rechtsstreit
Quelle: www.faz.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Satire: Deutsche Bank soll in "Die Höhle der Löwen"
Deutsche Bank: Spekulanten für Kursverfall der Aktie verantwortlich
Deutsche Bank: Von der Zockerbude um Trümmerhaufen mit ungewisser Zukunft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Satire: Deutsche Bank soll in "Die Höhle der Löwen"
Deutsche Bank: Spekulanten für Kursverfall der Aktie verantwortlich
Deutsche Bank: Von der Zockerbude um Trümmerhaufen mit ungewisser Zukunft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?