30.07.13 09:45 Uhr
 1.428
 

Bei 40 Grad: Vierjähriges Kind aus Auto befreit

Die Feuerwehr hat in Amstetten (Österreich) ein vierjähriges Kind aus einem Auto befreien müssen. Die Mutter des kleinen Jungen hatte den Fahrzeugschlüssel im Auto liegen gelassen.

Das Auto sperrte sich jedoch selbst automatisch zu und verhinderte somit eine Öffnung von außen. Es herrschten zu dem Zeitpunkt des Vorfalls 40 Grad.

"Wir haben die Scheibe daher mit einem Nothammer eingeschlagen, das Kind aus seinem Kindersitz befreit und sofort mit Trinkwasser versorgt", so die Feuerwehr.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Auto, Kind, Grad
Quelle: noe.orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.07.2013 10:13 Uhr von hein01
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Schlottentieftaucher - wenn mir das jetzt passieren würde, denn wüsste ich auch nicht so schnell, womit ich eine Scheibe einschlagen sollte! Also vollkommen korrekt!!

Ok - die Polizei hätte auch gereicht!!
Kommentar ansehen
30.07.2013 10:20 Uhr von Val_Entreri
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
@hein01

Aber die Feuerwehr hat direkt Wasser dabei :D
Kommentar ansehen
30.07.2013 10:21 Uhr von Marple67
 
+5 | -8
 
ANZEIGEN
@AktenJoe
"Eine Frau - Mutter - Gerät"

Das heist DER Gerät!

[ nachträglich editiert von Marple67 ]
Kommentar ansehen
30.07.2013 11:01 Uhr von Leimy
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Als meine Tochter 4 war, wäre sie in der Lage gewesen, sich vom Kindersitz abzuschnallen und die Tür aufzumachen. Scheinbar war dieses Kind nicht dazu fähig, oder war der Junge festgekettet?
Kommentar ansehen
30.07.2013 11:14 Uhr von Darkman149
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schade, dass aus der News und auch aus der Quelle nicht hervor geht wo das passiert ist. Im Zweifelsfall hätte es auch der Ersatzschlüssel getan. Aber gut, dass irgendjemand so geistesgegenwärtig war die Feuerwehr zu rufen, damit die das Kind befreien konnten. Nicht auszudenken was sonst vielleicht passiert wäre...
Kommentar ansehen
30.07.2013 11:31 Uhr von jpanse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ADAC anrufen, 2h warten, nach 2 Minuten ist die Tür auf...
Obwohl ich der Dame am Telefon zu Gute halten muss das sie mich gefragt hat ob Kinder oder Tiere im Auto sind...wahrscheinlich wäre es dann schneller gegangen.

Ist da nicht "Gefahr in Verzug"? Da kann man doch sicher als Passant die Scheibe einschlagen...

Mein Auto hat sich kürzlich verriegelt...obwohl der Schlüssel steckte...die Hitze ist meinem Auto wohl nicht so gut bekommen.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?