30.07.13 10:18 Uhr
 617
 

Iran und Türkei wollen bilaterales Handelsvolumen erhöhen

Nach seinem Treffen mit dem iranischen Botschafter Ali Reza Bikdeli in der der Türkei sagte der türkische Handelsminister Hayati Yazici, dass der Handel zwischen den beiden Ländern, Iran und Türkei, demnächst 30 Milliarden US-Dollar betragen könnte.

Im vergangenen Jahr betrug das bilaterale Handelsvolumen zwischen den beiden Ländern 22 Milliarden US-Dollar.

"Wir wollen das Handelsvolumen noch einen Schritt weiter tragen", so Hayati Yazici. Bikdeli sagte, dass der Iran mit dem Niveau der Zusammenarbeit zwischen den Zollbehörden zufrieden sei und sich auf eine engere Zusammenarbeit freue.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Türkei, Iran, Handel, Volumen
Quelle: www.hurriyetdailynews.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Amazon plant Supermarkt ohne Kassen
Sodastream muss einen Teil seiner Sprudelflaschen zurückrufen
Basketballstar Michael Jordan siegt in Rechtsstreit um seinen chinesischen Namen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.07.2013 10:57 Uhr von fariborsm
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Iran und Türkei wollen bilaterales Handelsvolumen erhöhen
SIE WISSEN NICHT, BZW. WOLLEN NICHT WISSEN, DASS das Repräsentantenhaus gewehr bei Fuss bereitsteht, mehr Sanktionen gegen den Iran zu beschliessen. Dann sitzen aber die EU - Freunde, die Türken......naja.
Kommentar ansehen
30.07.2013 11:08 Uhr von psycoman
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Iran und die Türkei, müsste es wohl heißen.

Aber gut, dass die Länder ihr Handelsvolumen erhöhen wollen, das können beide Wirtschaftssysteme brauchen.
Kommentar ansehen
30.07.2013 11:40 Uhr von psycoman
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Sicher, aber hier ging es um die Türkei und den Iran, daher habe ich Deutschland nicht genannt, weil es nicht mit dem Thema zu tun hat.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Einige Showrunner verbieten Vergewaltigungsszenen in Serien
Auswertung: Was Pegida-Fans auf Facebook gefällt
Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?