29.07.13 09:15 Uhr
 4.953
 

Prism: Erste Konsequenzen für US-Cloud-Anbieter

Die Cloud Security Alliance (CSA) hat von 450 Firmen Antworten auf ihre Frage nach deren Einstellung zur NSA-Spitzeleien in Bezug auf Cloud-Dienste erhalten. Von den Befragten Firmen sind etwa 50 Prozent in den USA ansässig.

Etwa die Hälfte der nichtamerikanischen Firmen äußerte Bedenken und distanzierte sich von US-amerikanischen Anbietern. 10 Prozent haben bereits ihre Verträge gekündigt. Bei den amerikanischen Firmen äußerte sich nur ein Drittel besorgt, der Rest bleibt entspannt.

Laut CSA gilt die Umfrage nicht als repräsentativ, kann aber eine Grundstimmung zu der Thematik um Prism darstellen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sittichvieh
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Anbieter, Cloud, Prism
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kolibakterien in Edelpilzkäse entdeckt: Rückruf von Roquefort
Haribo startet Produktion in den USA: Fabrikbau im Bundesstaat Wisconin
Berlin: Ivanka Trump kommt auf Einladung der Kanzlerin zu Wirtschaftskonferenz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.07.2013 09:53 Uhr von Testboy007
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
ich frage mich, wie lange die Industrie stillhält, während die NSA ihre Geschäfte unterminiert
Kommentar ansehen
29.07.2013 10:40 Uhr von SoRgen
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist mir bis jetzt auch ein Rätsel warum es noch keinen wirklichen Aufschrei der Industrie gegeben hat. Hier wurde von den USA, Frankreich und GB gezielt Wirtschaftsspionage begangen. Frankreich ist sogar noch so dreist stolz darauf zu sein, die beste Wirtschaftsspionage weltweit zu haben. Hier geht es um Milliarden an Umsatzverlust und tausenden von Arbeitsplätzen.
Kommentar ansehen
29.07.2013 10:51 Uhr von Slaydom
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
@derjunge
es geht auch um Firmen Geheimnisse! Shcon mal daran gedacht? Ach nein denken ist nicht deine Stärke
Kommentar ansehen
29.07.2013 11:09 Uhr von PeterLustig2009
 
+1 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
29.07.2013 11:57 Uhr von Maverick Zero
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
DerjungeausDemTal:

Man merkt, dass du bisher nicht all zu viel über den Tellerrand hinausgeschaut hast. Es gibt genügend Firmen, die allerlei Material "in die Cloud" schieben. Wie sinnvoll und sicher das ist, steht natürlich auf einem anderen Blatt.
Dabei gibt es die verschiedensten Szenarien, warum so etwas getan wird. Die einen wollen Kunden Zugriff auf Daten geben, ohne dabei ein aufwändiges VPN-Netz aufstellen zu müssen. Andere nutzen die Cloud als günstigen, überall verfügbaren Datenspeicher und minimieren dabei ihre interne Serverlandschaft.

Auch wenn es schwer vorstellbar ist: Aber "das Internet" wird nicht nur für Pornos und illegal kopierte Filme genutzt...
Kommentar ansehen
29.07.2013 12:00 Uhr von Tuvok_
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
@DerJunge
du kommst wohl aus dem Tal der Ahnungslosen...
Du scheint absolut NULL Plan von IT zu haben und für was Firmen Clouddienste inzwischen alles einsetzen. Viele Firmen nutzen heute SAAS um vermeintlich kosten zu sparen.
*seufz* man merkt mal wieder es sind Ferien...
Denk mal ein wenig über den Horizont eines 15 Jährigen hinaus dann sehen wir weiter.
Kommentar ansehen
29.07.2013 12:01 Uhr von ressam85
 
+6 | -0