29.07.13 07:33 Uhr
 1.535
 

Viersen: Rentnerin wird ausgeraubt und Zeugen helfen nicht - Nun ermittelt die Polizei

Am 31. Mai wurde eine 78-jährige Rentnerin von drei Mädchen an einem Geldautomaten ausgeraubt. Eine Videokamera zeichnete die Tat auf und brachte auch zu Tage, dass zwei Männer den Vorgang beobachteten und der alten Dame nicht halfen.

Eine 40-jährige Frau und ihr 17-jähriger Sohn sorgten dafür, dass die drei Täterinnen dingfest gemacht wurden.

Nun ermittelt die Polizei gegen die beiden Männer, welche untätig da standen, wegen unterlassener Hilfeleistung. Den beiden Männern droht eine Haftstrafe bis zu einem Jahr.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Überfall, Ermittlung, Zeuge, Viersen
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

São Paulo: Braut wollte per Hubschrauber zu Hochzeit und verunglückte tödlich
Graz: Sex-Attacke im Zug von zwei Afghanen
Hamburg: Bereits mehrere Strafanzeigen gegen Anne Will

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.07.2013 07:35 Uhr von montolui
 
+27 | -0
 
ANZEIGEN
...nach Außen Machos und in der Realität: mimimi...
Kommentar ansehen
29.07.2013 07:40 Uhr von UICC
 
+21 | -2
 
ANZEIGEN
Warum werden die Bitches auf dem Bild unkendlich gemacht?
Kommentar ansehen
29.07.2013 08:35 Uhr von ~frost~
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Faboan: selbst ein "weicher" Mann sollte sich gegen 2 Frauen durchsetzen können.
Wärst ja nicht alleine gewesen, die Oma hätte dir sicherlich geholfen ;)
Kommentar ansehen
29.07.2013 08:37 Uhr von Pink_Lady
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@tsunami13
Ich weiß zumindest aus einem Fall in Amerika, wo ein Mann bei einer Frau Wiederbelebungsmaßnahmen getroffen hat und ihr dabei das (zu dicke?) Oberteil ausgezogen hat. Danach hat sie ihn wegen sexueller Belästigung angezeigt und er wurde schuldig gesprochen.
Kommentar ansehen
29.07.2013 08:51 Uhr von PeterLustig2009
 
+3 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
29.07.2013 09:03 Uhr von Bombaltus
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Ist schon erstaunlich wie viele Hilfeleisten gleich mit einem Körperlichen eingreifen verbinden, bereits ein Anruf bei der Polizei hätte geholfen!

Und die die schreiben das sie genauso gehandelt hätten wie die zwei Feiglinge, Schämt euch!
Kommentar ansehen
29.07.2013 09:18 Uhr von Suffkopp
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
@PeterLustig2009 - lohnt es sich überhaupt noch bei den ewigen "Pessimisten" @Faboan, @ZRRK, @tsunami13 noch drauf zu antworten? Man liest es ja - die haben sogar Schiß vor kleinen Mädchen :)
Kommentar ansehen
29.07.2013 09:23 Uhr von PeterLustig2009
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
@Suffkopp
Es lohnt nur dahingehend dass man damit rechnen muss dass andere deren Posts lesen und glauben.

Durch solche Lügen wie von Faboan, ZRRK und tsunami13 könnten sich andere dazu verleiten lassen auch nicht zu helfen weil man ja als "couragierter" Bürger eingesperrt wird.

Dabei ist es ganz einfach. Solange ich das Opfer schütze ist fast alles erlaubt. Alles was danach passiert und teilweise schon an Selbstjustiz grenzt ist strafbar.

Aber das werden solche Forentrolle wohl nie verstehen
Kommentar ansehen
29.07.2013 10:17 Uhr von Suffkopp
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
@RealAcidArne - und all das rechtfertigt, das man aus Angst vor kleinen Mädchen eine Oma überfallen lässt?

Und wieder fehlt bei Dir das obligatorische Messer nicht - wir wissen ja alle wen Du damit meinst. Komma klar Alda ....
Kommentar ansehen
29.07.2013 10:32 Uhr von Lavendelle
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Also ich finde, die Männer hätten da ruhig helfen können. Man muss ja nicht wie eine besenkte Sau auf die Räuber losgehen. Ein erwachsener Mann (bzw. 2 in dem Fall) hätte die beiden einfach an den Händen festhalten können und hätte einen anderen gesagt, er solle die Polizei rufen.

Allerdings muss ich in gewisser Weise auch anderen hier Recht geben. Ich bin eine 20-jährige Frau von 1,60m Körpergröße und knapp 50 Kilo. Ich würd einen Teufel tun und irgendwo dazwischengehen. Ich bringe mit Sicherheit nicht mein eigenes Leben in Gefahr. Aber in Sicherheit hinstellen und die Polizei rufen, das sollte jeder machen und das würde ich definitiv.
Kommentar ansehen
29.07.2013 10:57 Uhr von PeterLustig2009
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@tsunami
Ich mache die Herzdruckmassage am Brustkorb, bei der Frau unterhalb der Brüste, da muss ich nicht den BH öffnen oder sonstwas!!

Und dicken Pullover kann man (muss aber nicht) hochschieben, ein T-Shirt oder ähnliches kann bleiben wo es ist!!

Und für deine abstruse Behauptung bitte eine SERIÖSE Quelle
also kein Blog oder Bild oder son nen Schund
Kommentar ansehen
29.07.2013 11:06 Uhr von V3ritas
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Unglaublich was hier manche absondern.

Man kann bei sowas auch eingreifen ohne das man die Täter selbst angeht. Aber ich versteh das schon...die Leute rennen den ganzen Tag wie Zombies, glotzend auf ihr Smartphone, durch die Gegend, aber gerade in solchen Situationen haben sie dann natürlich kein Handy dabei um die Polizei zu rufen. Ist ja logisch.

Und wenn jemand nicht mehr atmet und keinen Puls hat, ja..dann würde ich natürlich auch nciht helfen. Kann ja sein das die Person nach ihrem ableben Klage einreicht....echt...wenn ich sowas lese,wünsche ich den Leuten mal in ähnliche Situationen zu kommen, mit genau solchen heldenhaften Helfern,wie es manche hier zu sein scheinen.

Rippenbrüche tralala...wenn jemand gerade stirbt, dann kann man auch mit einem Rippenbruch nciht mehr viel falsch machen...was soll denn passieren? Tut man ncihts stirbt die Person so oder so. Mit einer gebrochenen Rippe kann man in der Regel leben,wenn das Herz dafür wieder schlägt.

Aber was reg ich mich überhaupt auf...in den Zeiten in denen wir leben sollte mich das eigentlich überhaupt nicht überraschen. Kotzt mich das alles an.... -.-
Kommentar ansehen
29.07.2013 12:09 Uhr von PeterLustig2009
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@tsunami
Wir reden hier über eine Herzdruckmassage von Laien.
Da kann, muss man aber nicht BH´s nach oben schieben oder wenn das Bikinioberteil nen Ring oder Verschluss vorne hat auch diesen nach oben schieben.

Badeanzug hat nichts was stört!

T-Shirt verrutscht ganz sicher nicht so dass man es ausziehen muss und sonst einfach mal mehr Druck bei der Massage!! Und diese Aussage habe ich von ausgebildeten Rettungssanitätern und ich habe es schon mehrfach gemacht ohne die Frau zu entblößen!!

Deine abstruse Behautung war dass man für ne Herzdruckmassage erfolgreich verklagt wird/wurde!!
Kommentar ansehen
13.08.2013 10:58 Uhr von TGnow
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@PeterLustig
Bitte verbreitete hier nicht so einen gefährlichen Unsinnl! Bei Reanimationen muss IMMER das Oberteil und bei Frauen auch der BH ausgezogen/hochgeschoben werden. Sonst sind ein vernünftiges Aufsuchen des Druckpunktes und eine effektive Herzdruckmassage nicht möglich.
Und ich weiß ja nicht wann du zuletzt eine Frau nackt gesehen hast, aber wer bei einer Frau UNTERHALB der Brust drückt, der drückt irgendwo auf dem Schwertfortsatz oder sogar in der Magengrube aber SICHER nicht auf dem unteren Drittel des Brustbeins. Wer so drückt richtet mehr Schaden an, als er hilft. Und spätestens wenn irgendwo ein AED hängt (wie an immer mehr öffentlichen Plätzen) oder der Rettungsdienst kommt muss auch das letzte Stück Stoff weg oder willst du die Defi-Paddles aufs T-Shirt kleben? Aber auch ohne (Laien-) Defi IMMER IMMER IMMER jeden Stoff und VOR ALLEM BHs bei einer Reanimation von der Brust entfernen.
Grüße ein Rettungssani und Medizinstudent.

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD bereitet Antrag zur Abschaffung des Rundfunkbeitrags vor
São Paulo: Braut wollte per Hubschrauber zu Hochzeit und verunglückte tödlich
USA: Mysteriöse Datenfirma will Donald Trumps Sieg ermöglicht haben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?