28.07.13 20:40 Uhr
 1.502
 

USA: Obama sieht den sozialen Frieden in den USA gefährdet

Laut Amerikas Präsident Barack Obama wurden die Aufstiegschancen in den USA in den letzten 20 bis 30 Jahren immer geringer, während die Einkommensungleichheit immer mehr wuchs. Der Mittelstand schrumpft. Die Bürger seien deshalb ängstlich und frustriert.

Das wirke sich auch auf den Kampf gegen den Rassismus aus, der nur mit einer stabilen Wirtschaft zu gewinnen sei. Er kritisiert im Interview mit der New York Times die "schädliche Sparpolitik" und wünscht sich mehr Investitionen in Infrastruktur, Bildung, erneuerbare Energien und Forschung.

"Die Spannung zwischen den Rassen wird nicht geringer. Sie könnte sogar zunehmen, weil die Menschen das Gefühl haben, dass sie gegen eine andere Gruppe um die Verteilung immer weniger werdender Güter kämpfen müssen", so Obama. Viele Amerikaner würden sich Sorgen um die Zukunft machen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Granatstern
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Barack Obama, Frieden, Ungleichheit
Quelle: www.zeit.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bob Dylan gibt auch Barack Obama Korb: Keine Nobel-Ehrung im Weißen Haus
Laut Barack Obama wird seine Frau niemals für die US-Präsidentschaft kandidieren
USA: Barack Obama will auch als Ex-Präsident seine Meinung sagen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.07.2013 20:48 Uhr von ZzaiH
 
+22 | -0
 
ANZEIGEN
wie wärs dann dagegen politik machen anstatt sie noch zu fördern...
Kommentar ansehen
28.07.2013 20:54 Uhr von Exilant33
 
+19 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist doch ein Witz!!

..."schädliche Sparpolitik" und wünscht sich mehr Investitionen in Infrastruktur, Bildung, erneuerbare Energien und Forschung. ...

Dann macht es doch, und gibt die Kohle nicht für Interessen kriege aus die nur Tote und Kohle kosten, für "Allmachtsfantasien"!! Scheis auf die Lobbyisten und "Geschenke" der Industrie!!
Kommentar ansehen
28.07.2013 20:54 Uhr von Bewerter
 
+17 | -1
 
ANZEIGEN
Forschung ist eine gute Idee, dann brauchen die auch nicht mehr so viel Wirtschaftsspionage in Deutschland betreiben.
Kommentar ansehen
28.07.2013 21:01 Uhr von montolui
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
...das gleiche könnte auch die Merkel über Deutschland sagen...
Kommentar ansehen
28.07.2013 22:35 Uhr von Justus5
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Er weiß das bestimmt von der NSA, die hat ihm alles geflüstert... ;-)
Kommentar ansehen
28.07.2013 23:45 Uhr von Tuvok_
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Ähhhhm jaaa Herr Obama evtl mal aufhören ständig KRIEG zu spielen wenn das Geld was der verblasen wurde inkl. Abermillionen Liter Kerosin / Diesel etc in Bildung gegangen wäre sähe es in den USA glaube ich etwas anders aus...
Von den Sinnlos verheizten US Soldaten nmal ganz abgesehen
Kommentar ansehen
29.07.2013 07:51 Uhr von DerMaus
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Klar, Kriegswaffen und weltweite Überwachung sind nicht billig. Aber hey, immerhin haben die Leute dann "Sicherheit", dafür kann man ja wohl auch mal bisschen Hungern! *facepalm*
Kommentar ansehen
29.07.2013 09:28 Uhr von erw