28.07.13 16:05 Uhr
 1.022
 

Türkei: "Keine Schwangeren in der Öffentlichkeit" - Juristisches Nachspiel

Der türkische Gelehrte Ömer Tugrul Inancer äußerte unlängst im TV, dass Schwangere wegen ihrer Unästhetik, nichts in der Öffentlichkeit verloren hätten (ShortNews berichtete).

Die Türkische Anwaltskammer (TBB) ist nun der Auffassung, dass dies eine Beleidigung der Frauen ist. Man fordert nun vom Obersten Rat für Hörfunk und Fernsehen, dass der ausstrahlende Sender dafür bestraft wird.

"Die Aussagen des Moderators verstoßen gegen das Prinzip der Vermeidung zur Aufstachelung von Hass. Sie demütigen die Frau und diskriminieren sie für ihr Geschlecht. Das ist nicht mit der Gleichstellung von Frauen und Männern vereinbar", so zitiert die Zeitung "Hürriyet" die Anwaltskammer.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Klickklaus
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Türkei, Schwangere, Nachspiel
Quelle: www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Betrüger erleichtern Rentnerin um 1,2 Millionen Euro
Nordirland: Mehrere Dosen Coca-Cola offenbar mit Fäkalien verunreinigt
Regensburg: Mann sticht am hellichten Tag mit Messer auf anderen ein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.07.2013 17:25 Uhr von kingoftf
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Von Ästhetik reden und selbst aussehen wie ein Gesichts-Elfmeter

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hier singt der russische Präsident Putin einen 90er Jahre Hit
München: Betrüger erleichtern Rentnerin um 1,2 Millionen Euro
Florida will Entschädigung: Donald Trumps Besuche kosten Millionen Dollar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?