28.07.13 14:59 Uhr
 349
 

Mexiko-Stadt: Archäologen finden menschlichen Schädel an einem Azteken-Tempel

Archäologen des "Instituto Nacional de Historia y Antropologia" (INAH) haben vor kurzem einen menschlichen Schädel in einem Keramikgefäß am Fuße des Templo Mayor von Tlatelolco in Mexiko-Stadt gefunden. Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass der Schädel von einem Menschenopfer stammt.

In dem Gefäß wurden neben dem Schädel noch andere Knochen gefunden. Der junge Erwachsene wurde in einem Opferritual geköpft und die Überreste in dem Gefäß am Fuß des Tempels vergraben. Die Knochen wurden in der Schicht der Konstruktionsphase um 1500/1515 nach Christus gefunden.

Da die Ausgrabungen gerade erst begonnen haben, können die Forscher noch nicht sagen, ob dies der einzige Fund menschlicher Überreste sein wird. Salvador Guilliem, Direktor des Tlatelolco Projektes, erklärte, dass das Opfer möglicherweise vor der Erbauung deponiert wurde, um den Boden zu weihen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Mensch, Schädel, Tempel, Azteken, Mexiko-Stadt
Quelle: www.laht.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Designer baut ökologisches Motorrad mit alternativem Antrieb
Studie: Flüchtlinge sehen in Smartphone einen "Freund auf der Flucht"
Gleichgeschlechtliche Eltern beeinflussen nicht sexuelle Orientierung von Kinder

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.07.2013 14:59 Uhr von blonx
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Zur Zeit der Azteken bildete Tlatelolco gemeinsam mit Tenochtitlan eine Doppelstadt.

http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
28.07.2013 15:53 Uhr von DerMuenchner
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Waren die Azteken keine Menschen, da man dort einen menschlichen Schädel gefunden hatte.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?