28.07.13 13:21 Uhr
 129
 

Praktiker: Abbau von 4.000 Stellen befürchtet

Der Betriebsrat der insolventen Baumarktkette Max Bahr erwartet, dass bis zu 4.000 Arbeitsplätze gekündigt werden müssen. Max Bahr gehört zum Praktiker-Konzern, der Insolvenz angemeldet hatte.

Der Gesamtbetriebsratsvorsitzende Ulrich Kruse geht von etwa 35-40 Kündigungen pro Baumarkt aus. Nur ungefähr 180 der 280 Praktiker- und Max-Bahr-Baumärkte hätten überhaupt eine Perspektive. Die Praktiker AG selbst wollte sich zu den Aussagen nicht äußern.

Der Konzern hat insgesamt 12.000 Angestellte in Deutschland. Der Konzernsprecher Harald Günter betonte, dass das Insolvenzverfahren möglichst viele Arbeitsplätze retten soll.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MSeder
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Insolvenz, Stellenabbau, Baumarkt, Praktiker, Max Bahr
Quelle: www.derwesten.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.07.2013 13:21 Uhr von MSeder
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
4000 Menschen müssen also um ihren Job bangen, denn bei Praktiker und Max Bahr werden radikale Stellenkürzungen befürchtet.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?