28.07.13 11:21 Uhr
 2.664
 

Berlin-Wannsee: 7.000 Menschen in einem Freibad

Das Strandbad Wannsee in Berlin hat sich am gestrigen Samstag vor Badegästen kaum retten können. In das Freibad strömten rund 7.000 Gäste.

Viele Falschparker sorgten allerdings rund um das Strandbad für eine katastrophale Situation.

Im Bad selbst habe man die Lage gut unter Kontrolle gehabt. "Es ist alles ruhig und friedlich", sagte Axel Ott, Leiter des Strandbads.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Berlin, Ansturm, Freibad, Wannsee
Quelle: www.moz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schüler geben gefundene 30.000 Euro ab und bekommen Schokolade als Finderlohn
Diese Vornamen finden Männer bei Frauen am attraktivsten
Calgary: Sieben Pinguine in Zoo ertrunken, obwohl sie sehr gute Schwimmer sind

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.07.2013 13:29 Uhr von Dr.Astalavista
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Das Wasser dort hat bestimmt nach Limonade geschmeckt.
Kommentar ansehen
28.07.2013 14:21 Uhr von Katatonia
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@Dr.Astalavista

Keine Panik, der Wannsee ist mehr als groß genug und als fließendes Binnengewässer somit auch immer im steten Wasseraustausch.
Kommentar ansehen
28.07.2013 23:27 Uhr von Jlaebbischer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Super!!!

Ölsardinenbad...
Kommentar ansehen
29.07.2013 10:08 Uhr von Suffkopp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und bestimmt lagen sie dort alle nebeneinader: die Alis und die Adolfs dieser Welt. Nur in Badehose sind es eben doch alles Menschen.
Kommentar ansehen
04.08.2013 09:43 Uhr von UICC
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na dann ist es da ja besser gelaufen als im Freibad Pankow wo 60 Polizisten klar schiff mit den K* machen mussten.

http://www.tagesspiegel.de/...

http://www.focus.de/...

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!
Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt kleines Mädchen
Werkstattkette A.T.U entgeht der Firmenpleite - Einigung mit Vermietern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?