27.07.13 11:41 Uhr
 590
 

Urlaubsschnappschüsse auf Facebook und Co. - Achtung, hier drohen Strafen

Wer seine Urlaubsschnappschüsse leichtfertig auf Facebook und weiteren sozialen Netzwerken einstellt, kann sich Ärger einhandeln. Sind weitere Personen auf diesen Bildern zu sehen, die der Veröffentlichung nicht zugestimmt haben, können straf- und zivilrechtliche Ansprüche drohen.

Geregelt wird dies unter anderem in den Paragraphen 22 und 33 des Kunsturheberrechtsgesetz. Die Fotos selbst zu schießen stellt kein Problem dar. Aber für die Veröffentlichung wird unbedingt die Genehmigung der abgebildeten Personen benötigt.

Dieses gilt nicht nur für Aufnahmen, die in Deutschland geschossen wurden. Im Ausland gelten teils andere Bestimmungen, die allerdings ebenso das Veröffentlichen solcher Fotos unter Strafe stellen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mimi55
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Foto, Facebook, Urlaub, Achtung
Quelle: www.stadtportal-friedrichstadt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Amazon Prime fügt HBO und Cinemax zu seinem Streaming-Dienst hinzu
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Google: Schadsoftware auf Android-Geräten gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.07.2013 11:42 Uhr von Borgir
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Na, sowas sollte man doch aber wissen.
Kommentar ansehen
27.07.2013 11:45 Uhr von Superplopp
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Leider ist der im Artikel geschriebene Satz etwas mißverständlich.

"Die Fotos selbst zu schießen stellt kein Problem dar." könnte durch
"Das Schießen der Fotos stellt an sich kein Problem dar".
ersetzt werden.

Leider werden tausende Urlauber und Hobbyfotografen wieder einmal alles einfach so ungefragt veröffentlichen.

[ nachträglich editiert von Superplopp ]
Kommentar ansehen
27.07.2013 12:24 Uhr von jschling
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ nochmalblabla
du denkst wahrscheinlich auch, dass du anonym unterwegs bist, wenn du das Rollo runter lässt und die Helligkeit des Bildschirms etwas verringerst ?!

wenn ich ein unerlaubtes Foto mit mir entdecke auf Facebook&Co, dann gehts zur Polizei um eine Anzeige zu machen und den Rest regelt die Staatsanwaltschaft. Facebook&Co werden kein Problem damit haben ein ordentliches Ermittlungsverfahren zu unterstützen.
Es besteht natürlich noch die Möglichkeit, dass dein Provider keine IPs speichert, aber da würde ich mich mal nicht drauf verlassen (und dann bleiben ja immer noch die Informationen der NSA :-))

ich weiss nicht ob ich die aktuelle rechtliche Lage gut finden soll und da ich es eigentlich anders kannte, musste ich doch auf die Quelle zurückgreifen:
wenn die Personen nur nebensächlich auf dem Foto auftauchen, z.B. beim Fotografieren eines Denkmals usw, dann muss man keine Einwilligung der abgelichteten Personen haben. Hat mich auch schon gewundert, war ich doch selbst schon mehrfach z.B. in unserer Lokalzeitung abgelichtet, ohne das ich dazu zustimmen musste

von daher: sehr schlecht geschriebene News
Kommentar ansehen
27.07.2013 13:28 Uhr von Dracultepes