27.07.13 11:02 Uhr
 9.782
 

Kind lebendig begraben? Archäologen machen in Bremen eine unheimliche Entdeckung

Eine nicht alltägliche Entdeckung machten Archäologen in Bremen. Sie entdeckten bei Ausgrabungen auf dem Liebfrauenkirchhof einen 400 Jahre alten Kinderfriedhof.

Bisher wurden die Überreste von insgesamt sechs Kindern gefunden. Dabei machten die Archäologen bei einem dreijährigen Kind eine besonders unheimliche Entdeckung. Das Kind lag unüblicherweise auf dem Bauch. Dadurch stellte sich die Frage, ob es noch lebte, als es begraben wurde.

Ein beteiligter Mitarbeiter sagte: "Eine grausige Vorstellung, dass sich das Kind im Todeskampf im Sarg gedreht hat." Bei einem Zwölfjährigen wurde ein Nagel im Fußknochen entdeckt. Damit wollten sich die abergläubischen Menschen damals vor sogenannten Wiederkehrern schützen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Kind, Entdeckung, Bremen, Archäologie, Friedhof
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

GB: Forscher könnten ersten Beweis für ein Paralleluniversum gefunden haben
Studie: Atheisten sind intelligenter als religiöse Menschen
Bundesforschungsministerin: Das Deutsche Internetinstitut kommt nach Berlin

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.07.2013 11:54 Uhr von Judoon
 
+2 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.07.2013 13:09 Uhr von ms1889
 
+2 | -20
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.07.2013 13:46 Uhr von Phyra
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
es kam frueher oft mal vor, dass menschen fuer tot erklaert wurden die nicht wirklich tot waren, allein weil das medizinische wissen und instrumentarium noch nicht sehr weit entwickelt war, von daher nix mit sensation oder aehnlichem
Kommentar ansehen
27.07.2013 15:37 Uhr von keineahnung13
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
nein es ist keine Grabschändung...

heutzutage wird das Grab nach ka wie viel Jahren auch wieder ausgehoben und wenn die Leiche noch nicht Verrottet ist wird sie dann verbrannt und entsorgt ;) (das ist kein Scherz, das ist leider so)
Kommentar ansehen
27.07.2013 18:01 Uhr von Airstream
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@keineahnung13

Richtig, es sei denn die Angehörigen bezahlen weiter für das Grab, dann wird das Grab nicht "entsorgt". Alles ne Kostenfrage...

Und zum Thema: Ja, damals wars nicht unüblich Menschen für Tot zu erklären obwohl sie es nicht waren. Gab Zeiten da wurden Glocken an die Gräber gestellt die mit einem band zum Sarg gingen. Sollte der "Tote" doch leben konnte er das damit der Aussenwelt mitteilen. Ob das jemals klappte sei aber mal dahingestellt...
Kommentar ansehen
27.07.2013 20:56 Uhr von keineahnung13
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Airstream
ja das stimmt.... aber ich finde eine Mindestliegezeit sollte schon so lang sein das alles zu Erde geworden ist... ob man dann noch weiter zahlt weil man es noch braucht und aus solchen Gründen ist was anderes... aber die Liegezeit ist leider wohl nicht ausreichend das noch genug übrig bleibt...
Kommentar ansehen
29.07.2013 15:13 Uhr von flc.gizmo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Judoon: Niemand hat auf einem Friedhof gebuddelt. Es wurde unter einem öffentlichen Platz ein alter Friedhof entdeckt. Dat is ein Unterschied :-)

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Besuch von Donald Trump nennt iranischer Führer Saudis "Idioten"
Google zahlt Frauen offenbar geringere Gehälter als Männern
Wegen G7-Gipfel: Odyssee eines Rettungsschiffes mit Flüchtlingen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?