26.07.13 20:32 Uhr
 294
 

Halal-Expo Stuttgart: Wachstumspotenzial für islamische Produkte erkennbar

Der Markt für Halal-Produkte wächst. Im nächsten Jahr findet in Stuttgart die Halal-Expo statt.

Die Halal-Produkte sind aus vielen muslimischen Haushalten nicht mehr wegzudenken. Eine Reihe von Großkonzernen wie Nestlé, Wiesenhof, Meggle, Zentis oder Haribo lassen mittlerweile manchen ihrer Produkte das Halal-Zertifikat geben.

"Die Branche hat viel Potenzial, obwohl es nach wie vor ein Nischenmarkt ist, der sich sehr langsam entwickelt", so Tom Buschmann von Mekkafood.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Stuttgart, Produkt, Wachstum, Expo, Halal
Quelle: www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.07.2013 20:46 Uhr von magnificus
 
+14 | -4
 
ANZEIGEN
Lieber Checker - falscher Rubrik - Es gehört hier nicht her ..
Bitte ändern.
Kommentar ansehen
26.07.2013 23:03 Uhr von Götterspötter
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
brauche kein koscher und kein halal ..... oder sonstige gesegnete Mahlzeiten ....

und ich denke das kein Muslim oder Jude auf Schweinefleisch verzichtet ... wenn er am verhungern wäre ....

da ist man Alles oder muss halt sterben ....

und würden "heilige Menschen" mal wirklich immer alles einhalten was sie so predigen ..... und in heiligen Büchern steht .... dürften Sie nicht mal ein Wasserkloset benutzen
Kommentar ansehen
26.07.2013 23:59 Uhr von Jolly.Roger
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Gibts da auch die Medikamente aus Halal-Blut?
Kommentar ansehen
27.07.2013 05:00 Uhr von shadow#
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Aus aller Welt angereiste Kunden finden Messeartikel gut...
Bullshitnews.
Kommentar ansehen
27.07.2013 08:52 Uhr von Venytanion
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Da werd ich ja das Schaffleisch (Kamerun Schafe) für gutes Geld los.^^
Die Pakistaner kaufen bei mir gerne ein für ihr "Indisches Restaurant". Und ein "Dönerman" hat auch interesse.
Kommentar ansehen
27.07.2013 09:45 Uhr von pest13
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Muslime brauchen keine Halal-Produkte. (s. Koran 5.5 :
"Heute sind euch die guten Dinge (zu essen) erlaubt. Und was diejenigen essen, die (vor euch) die Schrift erhalten haben, ist für euch erlaubt, und (ebenso) was ihr eßt, für sie.[...]"
Kommentar ansehen
27.07.2013 16:53 Uhr von killozap
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Halal, warum auch nicht? Ich kaufe viel in einem türkischen Supermarkt ein, insbesondere Rindfleisch, weil die Qualität vielfach besser ist als Fleisch vom Discounter, bei vergleichbaren Preisen. Mein Schweinefleisch kann ich da leider nicht kaufen ... :)

Die Halal-Schlachtung der Tiere bedeutet meiner Meinung nach kein schlimmes Leid für die Tiere, das Ausbluten ist bestimmt nicht mehr schmerzhaft als ein Bolzenschuss in den Kopf.

Bei den Fertiggerichten, die als Halal bezeichnet werden,d a muss ich immer Schmunzeln, Geschmacksverstärker dürfen in Halal also Verwendung finden...

@Götterspötter: Es ist im Koran auch geregelt, dass man Schweinefleisch essen darf, wenn man am Verhungern ist.
Kommentar ansehen
28.07.2013 10:05 Uhr von Tamerlan
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@pest
"Muslime brauchen keine Halal-Produkte."

Eindeutig falsche Aussage. Wirst du wohl auch wissen, da du anscheinend beim studieren des Korans mindestens bei 5:5 bist.
5:2 hast du dann ja zwangsläufig bestimmt auch gelesen.

Bist du etwa am dummschwätzen oder nur paar Zeilen "aus Versehen" übersprungen?
Kommentar ansehen
08.08.2013 10:23 Uhr von omar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was jammert ihr rum?
Wenn dadurch Arbeitsplätze in Deutschland entstehen und gesichtert werden, kann da von mir aus alles mögliche drauf stehen. Ist doch egal, ob da ein Halal, oder Koscher Stempel drauf ist. So lange es einer kauft?!

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Milliardenkosten - Ölkonzerne müssen alte Bohrinseln abbauen
Fußball/1. Bundesliga: Bayern München schickt Weißwurst-Prämie nach Ingolstadt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?