26.07.13 18:15 Uhr
 384
 

Oberster Gerichtshof Großbritanniens prüft Scientology-Ehe

Was ist Religion und was ist eine Andachtsstätte, in der eine kirchliche Ehe geschlossen werden kann? Diese Frage beschäftigt gerade ein fünfköpfiges Richtergremium des Obersten Gerichtshofs des Vereinigten Königreichs. Geklagt hatte Louisa Hodkin, ein Mitglied der Scientology Kirche London.

Die scientologische Ehe wurde bisher in London nicht rechtlich anerkannt, weil das Standesamt das Scientology-Gebäude nicht als eine Andachtsstätte (worship of places) ansieht. Dabei stützt sich das Standesamt auf ein Gesetz von 1855 und einen 40 Jahre alten Gerichtsfall.

Der britische Gerichtsfall ist einer der letzten juristischen Auseinandersetzung von Scientology zur Anerkennung als Religion. Schon 1993 hat die amerikanische Bundessteuerbehörde, Internal Revenue Service, nach 25 Jahren den steuerbefreiten Status von Scientology wiederhergestellt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Religion-News
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Ehe, Scientology, Gerichtshof
Quelle: www.economist.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niederlande: 75 Millionen Euro Diamantenraub - Festnahmen nach zwölf Jahren
Prozess in Halle: Mehrjährige Haftstrafe nach Todesfahrt
Italien: 16 Tote bei schwerem Busunglück nahe Verona

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.07.2013 18:15 Uhr von Religion-News
 
+3 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
26.07.2013 20:00 Uhr von Religion-News
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
Bereits am 27. Oktober 1983 befand der oberste Gerichtshof Australiens, dass Scientology eine Religion ist und schrieb: „Die Schlussfolgerung, dass [die Kirche] eine religiöse Institution darstellt, die einen Anspruch auf Steuerbefreiung hat, ist zwingend.“

Die Entscheidung des obersten australischen Gerichtshofes ist ein international anerkannter Präzedenzfall zum Thema Religion.
Kommentar ansehen
26.07.2013 20:01 Uhr von Getirnhumor
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
"Places of worship", nicht andersrum...
Kommentar ansehen
26.07.2013 20:05 Uhr von XenuLovesYou
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Zwei Opfer von Scientology führern hier ein Zwiegespräch?

Q & A Fehlersuche:

Q: Erzähl mir etwas über Jesus.
Christ: Sehr gerne, ...

Q: Erzähl mir etwas über Buddha.
Buddhist: Sehr gerne, ...

Q: Erzähl mir etwas über Xenu.
Scientologe: Scientology-Hasser! Lügner! Hetzer!

Ok, gut dann googeln wir: Xenu ist gemäß der Vorstellung von Scientology-Gläubigen ein galaktischer Herrscher, dessen 75 Millionen Jahre zurückliegende Taten ...

Dafür gibt man 75.000 Euro aus? Respekt!
Kommentar ansehen
26.07.2013 20:45 Uhr von Religion-News
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
Zu dieser Entscheidung gelangte das höchste Gericht Australiens nach einer Auswertung des Religionsbegriffs, der die Lehren aller Glaubensrichtungen umfasste, die generell den Status einer Religion genossen. Damit wurde die bis dahin im Gesetz verwendete Definition von Religion erweitert, die früher auf ein enges jüdisch-christliches Weltbild beschränkt war und die Mehrzahl der Gläubigen auf der Welt ausgeschlossen hatte. Siehe http://uniset.ca/...

[ nachträglich editiert von Religion-News ]
Kommentar ansehen
26.07.2013 20:56 Uhr von XenuLovesYou
 
+8 | -2