26.07.13 14:27 Uhr
 422
 

Schleswig-Holstein: Senioren für den Straßenverkehr ein Risiko

Senioren sind in Schleswig-Holstein laut der Polizei eine "nicht zu vernachlässigende Risikogruppe im Straßenverkehr". 2012 ist jeder fünfte Unfalltote in dem Bundesland aufgrund eines von einem Senioren verursachten Unfalls ums Leben gekommen.

Politiker zeigen sich ob der steigenden Unfallzahlen von Senioren geteilter Meinung. Hamburgs Innensenator Michael Neumann von der SPD fordert einen sich wiederholenden Gesundheits-Check für Autofahrer. Peter Ramsauer, Verkehrsminister, lehnt einen solchen Check ab.

"Wir wollen keine verpflichtende Verkehrsprüfung für Senioren - das wäre altersdiskriminierend", so Ramsauer. Die Grünen wollen dagegen Anreize schaffen, das Auto mal nicht zu nutzen. Auch soll es freiwillige Tests geben, so die Grünen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Risiko, Schleswig-Holstein, Straßenverkehr, Senioren
Quelle: www.shz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Opel Insignia erstmals komplett ungetarnt
Mobiles Halteverbot: Abschleppen nach 48 Stunden
EU und Verkehrsminister einigen sich auf PKW-Maut: 500 Millionen Euro Einnahmen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.07.2013 14:48 Uhr von SNnewsreader
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin zwar erst 50, aber habe nach einem kleinen Schlaganfall und einer zunehmenden Erblindung (zudem 80% Nachtblind) gar kein Interesse mehr am führen eines KFZ. Auto verkauft, Roller verkauft ... sowas sollte einem der gesunde Menschenverstand sagen.

So lange ich aber keinen cent Rente bekomme, gar ein kostenloses Ticket für den Nahverkehr, gebe ich den Lappen (immerhin ABCE) nicht ab. Ich habe nämlich mal einen Backofen mit einer Sackkarre von Stuttgart nach Freiburg gefahren und war mit der Bahn 16 Stunden unterwegs. Zudem genauso teuer wie mit dem PKW.

Ich kann es also durchaus verstehen dass ältere Leute am Lappen kleben. Ich kann es aber mit meinem Gewissen nicht vereinbaren.
Kommentar ansehen
26.07.2013 15:09 Uhr von Shortster
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Es ist also legitim, die Rechte aller Bundesbürger mit Füßen zu treten, und im Namen des
"Supergrundrechts" auf Sicherheit selbst die Totalüberwachung durch fremde Staaten zu akzeptieren. Aber nicht mehr fahrtaugliche Rentner aus dem Verkehr zu ziehen, die eine viel direktere und greifbarere Gefahr darstellen, geht nicht, weil das "alterdiskriminierend" wäre?!?
Kommentar ansehen
26.07.2013 15:20 Uhr von zabikoreri
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Man sollte aber auch dafür sorgen, dass diese Leute keine Veranlassung zum Autofahren haben. Wenn ich sehe, wie viele alte Leute mit ihrem Rolator unterwegs sind um zum Einkaufszentrum im Gewerbegebiet zu kommen, frage ich mich, ob ich das im Alter auch machen muss/kann.
Kommentar ansehen
26.07.2013 15:59 Uhr von Tek-Dealer
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Dann rechne ich mal die Kosten für ein Auto dagegen, Versicherung, Steuern, Inspektion, Benzin, Wertverlust etc...

Wie lange könnte ich dafür Taxi fahren?
Kommentar ansehen
26.07.2013 16:37 Uhr von xSounddefense
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
nochmalblabla

Als Jugendlicher muss ich für die Sünden gleichaltriger mit imo viel zu teuren Versicherungspreisen gerade stehen. Ein Alter, wo noch nicht jeder die dicke Kohle hat, weil er vllt. in der Ausbildung oder im Studium ist. Diskriminierung der Jugend aufgrund von Statistiken?

Senioren aber, wo sicherlich viele aufgrund ihrer altersbedingten Einschränkungen ähnlich gefährlich wie unerfahrende, rasende Jugendliche sind, müssen ich mit gar nix rechnen und es wird mit "Alterdiskriminierung" schön geredet. Was wäre, wenn die für ihre KFZ-Versicherung aufeinmal auch wieder horrende Summen zahlen müssten?

Dann doch lieber alle paar Jahre mal einen Gesundheitscheck, der dient der Allgemeinheit sowie auch dem eigenem Wohl und füllt nicht die Kassen irgendwelcher KFZ-Versicherungen, wie es eben die jungen Autofahrer erdulden müssen.

[ nachträglich editiert von xSounddefense ]
Kommentar ansehen
26.07.2013 18:40 Uhr von Miauta
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Altersdiskriminierend?

Aber wenn ich ständig bei Polizeikontrollen gefragt werde ob ich Drogen zu mit nehme oder ob ich ständig besoffen Fahre nur weil ich jung bin....dann ist das nicht Altersdiskriminierend?


SCHWACHMATENPOLITIK!
Kommentar ansehen
27.07.2013 03:55 Uhr von AMB
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie ist das eigentlich mit der Demographischen Kurve?

Die Statistik von der hier gesprochen wird sagt leider nicht aus, wie viele Autofahrer, welchen Anteil am Verkehr haben. Wenn also zum Beispiel 30 Prozent des gesamten Straßenverkehrs durch die besagten alten Menschen abgedeckt würd, würden sie im Vergleich zu anderen Bürgern eine bessere Unfallstatistik aufweisen, da sie weniger Unfälle/Strecke mit Todesfolge hätten als die Jungen.
Kommentar ansehen
27.07.2013 03:59 Uhr von AMB
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das besagte erste Beispiel hingegen ist noch viel Schlimmer fehlausgelegt, denn hier ist der Unfall nicht mal die Todesursache, sondern der Tod löst den Unfall mit lediglich Materiellem Schaden aus.

Solch ein Unfall dürfte nicht mal in dieser Statistik auftauchen, da er nicht ein Unfall mit Todesfolge ist sondern ein Tod mit Unfallfolge. Das Alte Menschen mit größerer Wahrscheinlichkeit sterben ist wohl jedem klar.
Kommentar ansehen
27.07.2013 04:07 Uhr von AMB
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Generell gibt es eine Punktetabelle, die dafür sorgt, daß Menschen, die auffällig oft Fehlverhalten im Verkehr nachweisen, den Lappen abgeben müssen.

Ein Test der Fähigkeiten zum Beispiel kann überhaupt nicht ermitteln, wie ein Fahrer sich im Verkehr verhält und ob er seine Erfahrung nicht so nutzen kann, daß es eben doch zu keinen Unfällen kommt. Bsp. er kann ja die Kreuzung meiden, die für ihn wegen der Unbeweglichkeit, nicht mehr einsichtig ist... Ihm jedoch den Führerschein zu nehmen bedeutet, dem Alten Menschen die Versorgung zu erschweren und ist in meinen Augen mit Mord gleichzusetzen, da Alte Körper darauf viel empfindlicher reagieren als Junge. (Man würde also das Leben von alten Menschen einfach um ein paar Jahre beschneiden.)
Kommentar ansehen
27.07.2013 05:12 Uhr von oberzensus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die frauen bitte nicht vergessen,,,,,,,,,,,,,,,,,die sind ein verkehrshinderniss

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich
Bushido oder Kay One sind weder King noch Prince


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?