26.07.13 15:01 Uhr
 1.801
 

"Westdeutsche Allgemeine": Die AfD wirbelt mit Direktkandidaten in Essen Staub auf

Die etablierten Parteien sind im Zulassungsverfahren zur Bundestagswahl unproblematisch. Mit der Neugründung der "Alternative für Deutschland" (AfD) kommt Ungewohntes auf den Tisch, zum Beispiel beim Kreiswahlausschuss in Essen.

Die "Westdeutsche Allgemeine Zeitung" (WAZ) hat beobachtet, dass das Hinzukommen der AfD Staub aufwirbelt. Die AfD muss sich laut WAZ auch kritischen Fragen stellen. So wurde eine Kandidatin im Norden wegen beanstandeter Äußerungen bei einer Nominierungsveranstaltung wieder abserviert.

Parteisprecher Marco Trauten (Essen) weist - so seine Sicht - Unterstellungen in Richtung des rechten Randes zurück: "Wir wollen mehr Demokratie und Volksentscheide nach Schweizer Vorbild".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: shooting-star
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Essen, AfD, Bundestagswahl, Staub, Alternative für Deutschland
Quelle: www.derwesten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: Alternative für Deutschland verliert in der Wählergunst
AfD-Fraktionschef Jörg Meuthen spricht von Rücktritt
AfD-Taktik: Erst aufwühlen und dann zurückrudern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.07.2013 15:14 Uhr von Bildungsminister
 
+15 | -12
 
ANZEIGEN
Und ein weiterer AfD-Werbeaccount, mit nichts anderem als AfD-News. Wie viele gibt es nun von diesen Accounts? 6 oder 7? Und die Inhalte sind im Grunde immer die gleichen, etwas variiert, aber sehr deutlich machend, dass es lediglich ein Thema gibt.
Kommentar ansehen
26.07.2013 15:18 Uhr von shooting-star
 
+16 | -14
 
ANZEIGEN
@ Bildungsminister

Du kennst ja Deine Bildungslücken. Also gib´ Dich nicht komplexen politischen Themen ab, sondern tute hier in das Horn, das alles bestimmt: Verrutschte Büstenhalter, geblitzte Nippel, begossene Kanarienvögel und im Klo bedrängte Insassinnen. Dann liegst Du richtig.
Kommentar ansehen
26.07.2013 16:14 Uhr von MRaupach
 
+8 | -6
 
ANZEIGEN
Ich finde es witzig wie einem die AFD-Werbeaccounts (laut meiner zählung mindestens 6) immer als Vollhonk darstellen wollen und gleichzeitig gemeinsam mit plus und minussen die meinung zu manipulieren versuchen ;)
Kommentar ansehen
26.07.2013 16:38 Uhr von Suffkopp
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@shooting-star - wieso bringst Du dann hier so einen politische News, wenn doch der Sinn von SN ein ganz anderer ist, wie Du ja ausgeführt hast?

Also - wo ist in Deiner News das wichtigste? Verrutschte Büstenhalter, geblitzte Nippel, begossene Kanarienvögel und im Klo bedrängte Insassinnen? Wo sind sie?
Kommentar ansehen
26.07.2013 16:59 Uhr von LucasXXL
 
+8 | -7
 
ANZEIGEN
Diese "Partei" dreht sich in alle Winde, nimmt Parolen von anderen Parteien auf um sie für sich zu verwerten :-(
Kommentar ansehen
26.07.2013 18:03 Uhr von iMike
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Neue Mitte, Freie Wähler und die Partei der Vernunft (PDV) sind die besseren und echteren Alternativen.
Kommentar ansehen
26.07.2013 19:54 Uhr von TheRoadrunner
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ shooting-star

Was hat dein Kommentar denn nun mit dem von Bildungsminister zu tun? Für mich sieht es eher so aus, als ob du dich ertappt fühlst und deswegen persönlich wirst.
Kommentar ansehen
27.07.2013 00:44 Uhr von Hugh
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ doofland:

Ich will Deinen Usernamen jetzt nicht zynisch in meinen Kommentar einfließen lassen, aber woher kommt diese unglaubliche Arroganz?

"100% dürfen wählen, nur 10% wissen was Sache ist."

Aha. 10% sind also "wissend", weil sie sich selber dafür halten. Na dann kann man die Demokratie ja gleich abschaffen. Die anderen sind ja eh nur das "dumme Vieh-Wahl-Volk". So braucht man sich gar nicht mit Argumenten zu helfen. Die anderen sind einfach doof und - wie könnte es anders sein - dumme Systemlemminge.
Kommentar ansehen
27.07.2013 05:43 Uhr von Hugh
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ Halma:

Selbst wenn die Studien zutreffen (Quellen?), so ist es doch von "doofland" frech, sich selber auszustellen, man gehöre zur wissenden Minderheit. Das zeugt von dermaßen unüberlegten Reife, dass es den Verdacht nahelegt, dass er selber zu den anderen 95% gehört.

Es gehört zu unserem demokratischen Grundverständnis, dass eine bedingungslose Teilhabe möglich ist. Das dazu.

Die Frage nach der "direkten Demokratie" ist noch mal eine ganz andere Baustelle. Nach meiner Sichtweise hapert es in Deutschland vor allem am Willen dazu. Die Menschen kennen den Wert von Eigenverantwortung nicht. Daher wird gemeckert, dass sich die Balken biegen. "Die da oben" sind natürlich an allem Schuld. Wir leben in der Dagegenrepublik Deutschland. Liest man sich viele Beiträge hier auf SN durch, könnte man den Eindruck bekommen, dass wir im letzten Winkel der Erde leben. Dennoch stimme ich Dir inhaltlich im großen und ganzen im zweiten Abschnitt zu. Dieser Abschnitt geht mit meine Sichtweise konform. Nur unsere Ursachenanalyse ist eine andere (s.o.).

Im Übrigen: Wenn ich mir einige Aussagen der AfD, aber auch dieser Partei der Vernunft ansehe, stehen mir da schon die Haare zu Berge. Im Wesentlichen wird doch auch nur der Wutbürger angesprochen, der immer unzufrieden ist und über "die da oben" schimpft.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: Alternative für Deutschland verliert in der Wählergunst
AfD-Fraktionschef Jörg Meuthen spricht von Rücktritt
AfD-Taktik: Erst aufwühlen und dann zurückrudern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?