26.07.13 09:31 Uhr
 295
 

Dresden und Leipzig: Razzia beim Deutschen Polizei Hilfswerk

Am vergangenen Mittwoch wurden in Freital und Leipzig mehrere Wohnungen von Mitgliedern des Deutschen Polizei Hilfswerks durchsucht. Es wurden Westen mit dem Aufdruck "DPHW" sowie Unterlagen und Speichermedien entdeckt.

Den Mitarbeitern dieser Pseudo-Polizei wird vorgeworfen, eine kriminelle Vereinigung gegründet zu haben. Der Sprecher der Dresdner Staatsanwaltschaft sagte, dass gegen mehr als zehn Personen ermittelt werde. Die Pseudo-Polizei DPHW ist aufgefallen, als sie einen Gerichtsvollzieher festnehmen wollten.

Ein Vorfall in dieser Art gab es bisher nur im Bundesland Sachsen, jedoch tritt das DPHW auch im Internet auf und bieten Informationsveranstaltungen in anderen Bundesländern an.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: call_me_a_yardie
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Razzia, Hilfswerk
Quelle: www.taz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.07.2013 10:08 Uhr von Thomas-27
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
j.wankelbrecher:
Wenn die Polizei mal durchgreift (oder sich auch nur selbst verteidigt), ist das Geschrei hier auf SN wieder groß.

Viele glauben ja jetzt schon, dass wir in einem Polizeistaat leben.

[ nachträglich editiert von Thomas-27 ]
Kommentar ansehen
26.07.2013 21:26 Uhr von gogodolly
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
um mal eins klarzustellen:
die wollten den gerichtsvollzieher nicht festnehmen, sondern haben ihn bis zum eintreffen der "richtigen" polizei festgehalten.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?