25.07.13 16:21 Uhr
 133
 

Brüssel: Geld für Flutschäden in Deutschland in Aussicht gestellt

Wie der EU-Regionalkommissar Johannes Hahn jetzt erklärte, kann Deutschland mit 360 Millionen Euro an Hilfsgeldern aus dem Solidaritätsfonds der EU rechnen, um die Folgeschäden der Flutkatastrophe zu beheben.

Brüssel muss vorher den von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble eingereichten Schadensbericht über acht Milliarden Euro prüfen.

Der Fond aus dem das Geld kommen soll, wurde 2002 gegründet, um Mitgliedsstaaten nach einer Naturkatastrophe zu helfen. Diese Hilfe kann nur für nicht versicherbare Schäden in Anspruch genommen werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Nightvision
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Geld, Brüssel, Fluthilfe
Quelle: www.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Jusos und Linksjugend hissen Schwulenflagge am Rathaus
Nach Kirchentag: Erika Steinbach nennt Margot Käßmann "Linksfaschistin"
Manchester: Britische EU-Abgeordnete will Todesstrafe für Selbstmord-Attentäter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.07.2013 16:21 Uhr von Nightvision
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ist doch OK, das wir einen Bruchteil von dem zurückbekommen was wir für die EU ausgeben. Ich wundere mich nur das wir überhaupt etwas bekommen, und man uns nicht abspeist mit dem Spruch "Ihr habt doch genug Geld, bezahlt euren schaden selber und gebt noch etwas dazu".
Kommentar ansehen
25.07.2013 16:41 Uhr von HelgaMaria
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wir hatten hier eine Katastrophe, welche 8 Milliarden Euro an Schaden hinterließ und die EU speist uns mit 360 Millionen ab?

Wären wir mal so zurückhaltend gewesen, als es darum ging, den EU - Geldtopf zu füllen....da wär was los gewesen.

Eine Frechheit ist das. Wir haben endlos viele Milliarden in den letzten Jahren dorthin geschickt...und das ist der Dank.....

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Menschen, die Kaffee trinken, bekommen seltener Leberkrebs
GB: Forscher könnten ersten Beweis für ein Paralleluniversum gefunden haben
Fußball: Nach Anordnung von Recep Tayyip Erdogan heißen Arenen nun "Stadyumu"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?