25.07.13 15:35 Uhr
 212
 

Mehr als 500 Kilogramm Kokain in Bananenlieferung

In einer Lieferung Bananen aus Kolumbien fand die griechische Drogenfahndung auf der Insel Rhodos bei einem Obsthändler rund 280 Kilogramm Kokain.

Als man die Ermittlungen aufnahm, fand man beim Importeur der Bananen weitere 240 Kilogramm Kokain. Die Lieferung wurde in Italien gelöscht, und dann per LKW nach Griechenland transportiert.

Da sowohl der Obsthändler als auch der Importeur ahnungslos waren, geht man davon aus, dass die Lieferung in Italien verwechselt wurde. Nach den eigentlichen Empfängern wird gefahndet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: HumancentiPad
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Italien, Griechenland, LKW, Kokain, Kilogramm
Quelle: www.merkur-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Erstmals muss ein Chirurg wegen OP-Pfusch lebenslang ins Gefängnis
Erhöhte Messwerte von radioaktivem Jod gemessen: Auch Deutschland betroffen
Behörde prüft Todesfälle durch Homöopathie (USA)

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

CDU-Politiker Reul bezeichnet nennt Martin Schulz "selbstverliebten Egomanen"
CDU-Politiker Reul nennt Martin Schulz "selbstverliebten Egomanen"
EU leitet Ermittlungsverfahren gegen Martin Schulz ein: Zulagen für Mitarbeiter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?