25.07.13 12:35 Uhr
 304
 

Österreich: Grabsteinfirma erklärte lebendige Frau für tot

Ein Grabsteinunternehmen schickte Maria L. aus dem Bezirk Perg im oberösterreichischen Mühlviertel ein Prospekt mit Grabmodellen und verkündete dadurch den Tod der Frau, die aber noch quicklebendig war.

Die Werbung war an die Angehörigen der Adressatin gerichtet und inkludierte einen Zehn-Prozent-Gutschein. Die sehr lebendige Pensionistin ärgerte sich darüber und wies die Firma auf den Fehler hin.

Grund für die unerwünschte und makabere Postsendung war eine Verwechslung. Eine gleichnamige Person im Ort war gestorben, das Unternehmen hatte die falsche Adresse herausgesucht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: heute_at
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Frau, Firma, tot, Grabstein
Quelle: www.heute.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Norwegen: Gestohlenes Tor des KZ Dachaus vermutlich gefunden
Bahnpanne: Zum wiederholten Mal rast ICE an Halt in Wolfsburg vorbei
Ansbach: Während Mann Scheiben frei kratzt, fährt dreister Dieb mit Wagen davon

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?