25.07.13 11:28 Uhr
 840
 

Extreme Hitze im Bus - 50 Kinder und deren Betreuer mussten versorgt werden

Insgesamt 50 Personen, darunter Kinder eines Feriencamps aus dem Landkreis Osnabrück, mussten in einem Großeinsatz der Rettungskräfte versorgt werden. Grund hierfür war ein extrem aufgeheizter Bus, mit dem die Personen nach einem Ausflug zurück ins Feriencamp bei Eggermühlen fahren sollten.

Insgesamt waren bei diesem Ereignis 120 Rettungskräfte im Einsatz, um den Personen zu helfen. Nach dem Einsatz am Dienstagabend waren am Mittwoch immer noch sieben Personen, im Alter zwischen sieben und 22 Jahren, in klinischer Behandlung.

Das Busunternehmen dementiert, dass es in den Bussen zu heiß gewesen sei. Nach Rücksprache mit den betroffenen Eltern setzten die betroffenen Personen den Aufenthalt in dem Feriencamp fort.


WebReporter: mimi55
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bus, Hitze, Rettungskraft, Betreuer
Quelle: www.infoportal-nordfriesland.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zusammenstoß zwischen Kleinflugzeug und Hubschrauber - Vier Tote
Sportgericht: FC Bayern München zu 52.000 Euro Strafe verurteilt
Lünen: Pensionierter Polizist wegen illegalen Waffenbesitzes verurteilt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.07.2013 11:49 Uhr von mbullok
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Da gilt es sicherlich noch einiges zu klären...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Posse in Brandenburg: AfD-Politiker konvertiert zum Islam
Seniorenrat-Chef vom HSV will Mitglieder der AfD rauswerfen
Zusammenstoß zwischen Kleinflugzeug und Hubschrauber - Vier Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?