24.07.13 21:35 Uhr
 4.539
 

Hamburg: Falscher Fahrschüler bei Prüfungsfahrt aufgeflogen

Ein Mann wollte mit den Personalien seines Freundes die Führerscheinprüfung absolvieren, da dieser Freund schon mehrfach durch die Prüfung gefallen war. Der 48-Jährige, der schon im Besitz eines Führerscheines war, meldete sich zu diesem Zweck für ein paar Fahrstunden bei einer Fahrschule an.

Der Fahrlehrer ahnte trotz einer gewissen Ähnlichkeit der beiden, dass etwas nicht stimmte und ließ den Prüfling bei der Prüfungsfahrt zu einem Polizeirevier fahren. Der Prüfling wiederum roch die Lunte, brachte das Fahrzeug zum Stehen und flüchtete.

Die Polizei konnte den Flüchtigen festnehmen und entdeckte bei der Personenkontrolle dessen eigenen Führerschein. Dem Prüfling wird nun vermutlich wegen "mangelnder charakterlicher Eignung" der Führerschein entzogen. Sein Freund, ein 47-jähriger Ghanaer, wird noch länger auf den Schein warten müssen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Susuk
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Hamburg, Betrug, Führerschein, Prüfung, Fahrschüler
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.07.2013 21:45 Uhr von Atheistos
 
+33 | -10
 
ANZEIGEN
Ich hoffe, die "Fachkraft" hat noch ein paar Kompetenzen in petto um hier zu überleben.
Kommentar ansehen
24.07.2013 21:48 Uhr von Soulstar
 
+10 | -31
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.07.2013 23:14 Uhr von ElJay1983