24.07.13 20:49 Uhr
 675
 

KiK zahlt keine Entschädigungen an Opfer des Fabrikeinsturzes in Bangladesch

KiK lehnt Zahlungen an die Opfer des Einsturzes einer Textilfabrik in Bangladesch ab. Der Textildiscounter weist Kritik der Fraktionsvorsitzenden der Grünen, Renate Künast, zurück. Entgegen Künasts Meinung habe KiK sofort nach dem Unglück Maßnahmen ergriffen, um Hilfe zu leisten.

Zum Zeitpunkt der Katastrophe wurde in der Textilfabrik nicht für KiK Produziert. Trotzdem habe sich das Unternehmen zusammen mit anderen Firmen und lokalen Organisationen vor Ort engagiert, für die Betreuung Verletzter gesorgt und langfristige Unterstützung angeboten.

Die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) fordert für jedes Opfer durchschnittlich 5.000 Euro Entschädigung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Susuk
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Opfer, Entschädigung, Einsturz, Bangladesch, KiK, Textilfabrik
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Amazon plant Supermarkt ohne Kassen
Sodastream muss einen Teil seiner Sprudelflaschen zurückrufen
Basketballstar Michael Jordan siegt in Rechtsstreit um seinen chinesischen Namen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.07.2013 20:57 Uhr von montolui
 
+22 | -5
 
ANZEIGEN
...warum auch? Die Fabrik gehört nicht KIK...
Kommentar ansehen
24.07.2013 21:35 Uhr von Bud_Bundyy
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
Schwachsinn, muss ich dann wenn ein Lidl-Markt einstützt die Opfer entschädigen nur weil ich einmal dort eingekauft habe?
Kommentar ansehen
24.07.2013 21:55 Uhr von kloetenpony
 
+2 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.07.2013 23:28 Uhr von Suffkopp
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
das Pony wollt mal was klug klingendes sagen :)
Kommentar ansehen
25.07.2013 00:24 Uhr von kloetenpony
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
....Wie dumm Ihr seit.... unglaublich! Wählt am 22.09. bitte eure Mutti Merkel - und alles wird besser.....
Kommentar ansehen
25.07.2013 05:06 Uhr von Götterspötter
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
MAN kann ein schlechte Gewissen nicht "entschädigen" !!!

Alle die bei KiK .... H+M ..... und anderen globalen Schmarotzern einkaufen - unterstützen derren "billig-ist-geil" Mentalität und haben sich selbst and die eigenen Nase zu fassen ....

und das hört bei den Klamotten nicht auf ... sondern schaut mal woher eure X-boxen und Smartphones kommen !! und wie dort gearbeitet wird und unter welchen Bedingungen für Menschen und Umwelt !

Will nicht mit dem Finger in die Runde zeigen .... bin selber bestimmt kein "Engel" .... aber man soll sich selber erstmal an die eigenen Nase packen !!!
Kommentar ansehen
25.07.2013 09:03 Uhr von psycoman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hat Kik die Frabrik bauen und warten lassen? Wenn ja, müssen sie natürlich für den Pfusch aufkomen, können sich das dann wohl von den Baufirmen wieder holen. Wenn nicht, gibt es auch nichts zu fordern.