24.07.13 20:33 Uhr
 3.761
 

"Sim City": Zwei Millionen Exemplare verkauft - EA entschuldigt sich erneut bei Fans

Spiele-Publisher Electronic Arts hat seit der Veröffentlichung der Städtebau-Simulation "Sim City" im März 2013 bereits insgesamt mehr als zwei Millionen Exemplare des Spiels verkaufen können.

"Rückblickend können wir unter anderem festhalten, dass wir sehr glücklich sein dürfen, dass Sim City eine enorme Anzahl loyaler Fans hat. Die erste Woche nach dem Launch war wirklich hart - eine Erfahrung, die niemand nochmals durchleben möchte", so Frank Gibeau von EA.

Gibeau entschuldigte sich bei den Fans noch einmal für den holprigen Start des Spiels. EA habe einfach unterschätzt, dass "Sim City" eine solch enorme Nachfrage auslösen würde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Entschuldigung, EA, Electronic Arts, SimCity
Quelle: www.gamestar.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Battlefield 1": Offene Beta-Phase und Early-Access-Zugänge bestätigt
Electronic Arts: Millarden-Umsätze mit digitalen Inhalten
Electronic Arts will bei PC-Spielern beliebter werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.07.2013 21:20 Uhr von Shagg1407
 
+23 | -5
 
ANZEIGEN
Ich dachte nicht das es so viele ignorante und dumme Menschen gibt
Kommentar ansehen
24.07.2013 21:23 Uhr von montolui
 
+5 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.07.2013 22:11 Uhr von AlphaTierchen1510
 
+8 | -7
 
ANZEIGEN
Wieso dumme ignorante Leute?
Ich habe es mir für 19€ aus Indien gekauft.
Als Entschuldigung gab es eine gratis Spiel dazu.

Also Sim City + Dead Space 3 für 19€ ist ein super Preis
Kommentar ansehen
24.07.2013 22:18 Uhr von Hanna_1985
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
So haben aber 2 Millionen Menschen EA bewiesen, dass Sie auch den jämmerlichsten Schrott kaufen.

Grossartig!

Macht weiter so und man wird sich im Kalender jeden neuen Spielerelease so eintragen können:
01.08.xxxx = Verkaufsstart
01.11.xxxx = ab heute kann man´s spielen
01.12.xxxx = Yes! Endlich kostenpflichtiger Zusatzkram, der früher noch im Spiel enthalten gewesen wäre...
Kommentar ansehen
24.07.2013 22:42 Uhr von spl4t
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Naja die Erwartungen waren hoch, auch jegliche Magazine haben dies bestätigt.
Dazu war das Diablo 3 Desaster bei Blizzard doch wohl Chaos genug, um eine Serverüberlastung vorauszusehen.

Das Gratis-Spiel war schon das Mindeste als Wiedergutmachung.

Ich seh es aber so wie ZRRK. DLC´s für 10 € die nur ein Gebäude und 2 Einheiten hinzufügen sind einfach eine Frechheit - genauso wie die viel zu kleinen Baugebiete.

Die Macht liegt aber leider beim Käufer, der (mit Verlaub) in dieser Sache ziemlich dämlich ist und einfach zahlt.
Kommentar ansehen
25.07.2013 08:01 Uhr von msh1n0
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn ich diesen Mist immer lesen muss, denke ich mit Freuden an die Zeit zurück, wo ich einfach in einen Laden gehen konnte, ein Spiel kaufen und es zu Hause einfach spielen konnte... Kein Online-Zwang, keine DLCs, das Spiel war vollständig und komplett offline spielbar. Warum werden die Spieler eigentlich von EA so gegängelt und vor Allem, warum springen denen nicht endlich mal die Käufer ab?
Kommentar ansehen
25.07.2013 08:11 Uhr von d-fiant
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Warum entschuldigt sich EA dafür dass sie zwei Millionen Exemplare verkauft haben?
Kommentar ansehen
25.07.2013 09:59 Uhr von Draco Nobilis
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Also egal wie toll man sich fühlt für 19€ SimCity + ein Gratisspiel zu bekommen.
Das hat System.

Als Gratisspiele gabs die die ohne DLC kaum zu gebrauchen sind, wozu das führt sollte klar sein.
Weiterhin ist das alles auf der Origin Plattform. Eine Plattform die einfach mal abzulehnen ist. Wie man in Zeiten von Steam es schafft eine so schlechte und negativ bewertete Vertriebssoftware zu bauen ist mir unbegreiflich.

Des weiteren hat EA mehrmals extrem dreißt gelogen wenn es um SimCity geht. SimCity steht stellvertretend für die ganze EA Philosophie.
Casual Spiel³, total verbuggt, kein Beta Test, Online DRM ohne Sinn, lügen das sich die Balken biegen, fehlende Features, schlechte Server, Abschalten der Server um neue Titel zu pushen und x-tausend DLCs ohne Mehrwert. Dummerweise rennen viele Kunden immer nur den Hypes hinterher und sind perfekte EA Kunden. Das typische Oberflächliche eben. Perfekt in der schnelllebigen Zeit in der wir leben, mit BF 4 ist wieder alles vergessen, und das weiß EA.

EA hat es bisher geschafft auf kurz oder lang JEDES zugekaufte Studio zu schließen. EA teilt sich mit der Bank of America das schlechteste Image als Firma in den USA.
Überhaupt ist EA der am meißten verabscheute Publisher Weltweit, da sind sich, das kann ich klar so sagen, alle Core-Spieler einer Meinung.

[ nachträglich editiert von Draco Nobilis ]
Kommentar ansehen
25.07.2013 10:47 Uhr von MrEastWestSouthNorth
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hasse EA und verabscheue den Laden so sehr. Wie kann man ein Spiel wie FIFA so sehr wegen dem Momentum kaput machen?

Warum kann es EA nicht lassen, dass der Computer im online Modus entscheidet, wer das Spiel gewinnt?

Warum darf nicht einfach der bessere gewinnen?

Warum EA?

Warum macht ihr das?

Warum könnt ihr mir keinen Spielspaß gönnen?

Warum wollt ihr die Menschen unbedingt kontrollieren?

Warum tut ihr das?
Kommentar ansehen
25.07.2013 18:01 Uhr von Testboy007
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ MrEastWestSouthNorth

EA = NSA???

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Battlefield 1": Offene Beta-Phase und Early-Access-Zugänge bestätigt
Electronic Arts: Millarden-Umsätze mit digitalen Inhalten
Electronic Arts will bei PC-Spielern beliebter werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?