24.07.13 19:55 Uhr
 304
 

Deutsche Bahn/Schwäbisch Gmünd: Asylbewerber beim Koffertragen kennen lernen

Der Bahnhof in Schwäbisch Gmünd wird derzeit saniert und barrierefrei gemacht. Da man sich mitten im Bau befindet, ist genau diese Barrierefreiheit stark eingeschränkt. Um nun Abhilfe zu schaffen, haben OB Richard Arnold und Landrat Klaus Pavel ein neues Projekt vorgestellt.

Asylbewerber helfen aus und tragen das Gepäck nun über das Treppengerüst. Dazu Pavel: "Das ist ein toller Dienst und sehr bemerkenswert. Wir brauchen solche Projekte. Es ist toll, dass Flüchtlinge eingebunden sind. So kann sich gegenseitig geholfen werden und es können Sympathien entstehen."

Die Asylbewerber erhalten 1,05 Euro pro Stunde, tragen "Service"-T-Shirts, Namensschilder und einen Strohhut gegen die Sonne. Kazim aus Afghanistan, der bald eine Ausbildung zum Elektrotechniker beginnt, hierzu: "Das ist echt ein tolles Projekt. Ich freue mich total auf die Arbeit."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Schmollschwund
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Hilfe, Asylbewerber, Gepäck, DB, Schwäbisch Gmünd
Quelle: www.gmuender-tagespost.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.07.2013 19:55 Uhr von Schmollschwund
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Ich weiß nicht ob ich weinen oder lachen soll, aber Integration stell ich mir irgendwie anders vor. Asylbewerber die Koffer tragen dürfen... passt mal wieder wunderbar ins Klischee :(
Kommentar ansehen
24.07.2013 20:19 Uhr von Schmollschwund
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ Sijamboi_
Danke für den Hinweis! Ach was, sag bloß die Bahn zeigt so was wie Gewissen? Ist ja fast mal löblich
@Susuk_
Versteh nicht?

[ nachträglich editiert von Schmollschwund ]
Kommentar ansehen
24.07.2013 20:51 Uhr von shadow#
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Das Problem ist nicht die Bahn. Das Problem ist auch erst mal nicht das Asylbewerbergesetz.
Das Problem ist, dass die meisten Städte erst gar kein Interesse daran haben, dass Asylbewerber irgendetwas tun bei dem sie unter Menschen kommen. Das fängt bei Lebensmittelkisten statt Geld zum Einkaufen an und hört bei Unterkünften in den entlegensten Ecken auf.
Deshalb Daumen hoch für Schwäbisch Gmünd und viel Glück beim nächsten Projekt.
Kommentar ansehen
25.07.2013 09:27 Uhr von psycoman
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn man diesen Dienst, der an sich eine gute Idee ist, haben möchte, dann sollte man dafür Leute anstellen, also Deutsche oder Ausländer die hier schon wohnen, bevor man Asylbewerber arbeiten lässt.

Den Arbeitern sollte man dafür auch richtigen Lohn zahlen. Für die Bahn sind das doch billige Vollzeitarbeiter. Wer Arbeitskräfte möchte, soll die vernünftig entlohnen.

Für den Preis könnte man sonst nicht einmal Schüler/Studenten anstellen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?