24.07.13 19:28 Uhr
 1.147
 

Türkei: Religiöses Oberhaupt Mehmet Görmez spricht sich für die Religionsfreiheit aus

Dr. Mehmet Görmez, Leiter der Generaldirektion für religiöse Angelegenheiten, sagte in einer Rede am 23. Juli, dass auch Aleviten und Atheisten in der Lage sein sollten, ihren Glauben oder Mangel an Glauben auszudrücken.

"Jeder Mensch, der in der Türkei lebt, sollte die Werte seiner Religion frei äußern können, ohne Diskriminierung zu erfahren", so Dr. Görmez. Laut Görmez gebe es im Koran keinen Zwang zum Glauben.

Beim Iftar-Essen (Fastenbrechen) in Ankara sagte Dr. Görmez des Weiteren, dass man sunnitische Bürger als Sunniten, Aleviten als Aleviten und Atheisten so leben lassen sollte, wie sie es mit ihren Werten vereinbaren. Kontroverse Debatten über Theologie brächten den Menschen nur Konflikte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Haberal
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Türkei, Glaube, Oberhaupt, Dr. Mehmet Görmez
Quelle: www.hurriyetdailynews.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

2016 verkaufte Wolfgang Amadeus Mozart die meisten CDs
70. Geburtstag: Lucky Luke hatte in erstem Comic Halbglatze und rauchte
Literaturnobelpreis: Bob Dylan lässt Rede vorlesen, Patti Smith wird Song singen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.07.2013 19:33 Uhr von nostre2008
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Das Problem sind immer die Orthodoxen, bzw. ultra Konservativen...
Kommentar ansehen
24.07.2013 19:34 Uhr von Montrey
 
+15 | -6
 
ANZEIGEN
Leider folgen auf solche Worte oft keine Taten.
Kommentar ansehen
24.07.2013 19:56 Uhr von all_in
 
+22 | -1
 
ANZEIGEN
Vollkommen richtig. Jeder soll so leben und an das glauben wie es ihm gut tut, so lange diese Lebensweise anderen nicht schadet oder sie einschränkt.
Kommentar ansehen
24.07.2013 21:01 Uhr von shadow#
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Wann wohl einer von Erdogan´s Vertrauten auf seinem Posten sitzt...
Kommentar ansehen
24.07.2013 21:05 Uhr von Zuvo
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Meinen Respekt und ich finde es super das grade dort soetwas ausgesporchen wird
Kommentar ansehen
24.07.2013 22:05 Uhr von sabun
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Der wird demnächst vom Erdogan abgesetzt. War schon mal so!
Kommentar ansehen
24.07.2013 22:34 Uhr von rolk996nagelneu
 
+10 | -7
 
ANZEIGEN
Interessiert mich diese ständige Türkeischeisse?????????????????????????????
Kommentar ansehen
24.07.2013 23:25 Uhr von Jolly.Roger
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
"Jeder Mensch, der in der Türkei lebt, sollte die Werte seiner Religion frei äußern können, ohne Diskriminierung zu erfahren"

Ja, so sollte es sein.
Und wann möchte er es auch in der Türkei umsetzen?
Kommentar ansehen
24.07.2013 23:28 Uhr von hasennase
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
bei dem gedanken an einen religionsminister drehrt sich der vater aller türken im grab um. ein erster und guter schritt ist die abschaffung dieses ministeriums.
Kommentar ansehen
24.07.2013 23:37 Uhr von Floppy77
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
@rolk996nagelneu
"Interessiert mich diese ständige Türkeischeisse?????????????????????????????"

Warum solltest Du sonst die News lesen?
Kommentar ansehen
24.07.2013 23:54 Uhr von Granatstern
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Ein wahrer Gläubiger weiß nun mal, dass alle Menschen den gleichen Wert haben. So empfinde ich die Aussage von Dr. Mehmet Görmez als nur logisch und "richtig".
Kommentar ansehen
25.07.2013 01:50 Uhr von Thomas_Covenant
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Religionsfreiheit???

Interessant an dieser News, zumindest in der Originalquelle, ist, dass der Mann nur von Sunniten, Aleviten und dann direkt von Atheisten/Ungläubigen spricht.
Hier fällt kein Wort über Christen in der Türkei. An einer Stelle steht "Atheisten", an einer anderen wird direkt von "Ungläubigen" gesprochen.
Das ist natürlich nur das, was in der Quelle geschrieben wird. Es wäre interessant, das gesamte Interview zu lesen und ob er alle Menschen nicht-islamischen Glaubens als Atheisten bezeichnet.

[ nachträglich editiert von Thomas_Covenant ]
Kommentar ansehen
25.07.2013 10:26 Uhr von GroundHound
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Mal wieder Erstaunliches aus der Türkei. Ich bin erneut positiv überrascht. Nach dem Einsatz für Umwelt und Menschenrechte nun dies.
Kommentar ansehen
25.07.2013 11:36 Uhr von maxyking
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
@ GroundHound

du hast gestern die News wohl nicht gelesen. Über den Einsatz für den Weltfrieden.

"Kontroverse Debatten über Theologie brächten den Menschen nur Konflikte. " ja Kontroverse Debatten über Theologie sind für jede Religion unangenehm weil sie immer darin enden das der Unfug bloßgestellt wird mit dem Religionen ihr Dasein Rechtfertigen.
Kommentar ansehen
25.07.2013 13:27 Uhr von GroundHound
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Thomas_Covenant: Der Mann hat nur ein paar Beispiele genannt. Aus seinen restlichen Aussagen hört man klar heraus, dass es für alle gelten soll. Also auch für Buddhisten, Shintoisten, Hindus etc...

@maxyking: Über Theologien sollte man auch nicht diskutieren, Theologie ist sinnloses Geschwurbel. Man muss über Fakten reden. DAS bringt einen weiter.

[ nachträglich editiert von GroundHound ]
Kommentar ansehen
25.07.2013 13:44 Uhr von Jolly.Roger
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
"Der arabisch-islamische Rechtsbegriff Kafir bezeichnet „Ungläubige“ oder „Gottesleugner“. Kafir leitet sich ab von der Wortwurzel kfr. Diese Wortwurzel kommt im Koran ca. 500 Mal vor und dient dort der Bezeichnung der Gegner Mohammeds als kuff?r („Ungläubige“) oder als alladh?na kafar? („die ungläubig sind“). Kafara bedeutete im Altarabischen ursprünglich „undankbar sein“ (vgl. Kufr). Konkret ist das Ungläubigsein in Bezug auf islamische Glaubensinhalte gemeint."



Nochmal:
"Konkret ist das Ungläubigsein in Bezug auf islamische Glaubensinhalte gemeint."
Kommentar ansehen
25.07.2013 20:56 Uhr von Religion-News
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ein richtiger Schritt in Richtung Religionsfreiheit in der Türkei!

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vorsätzlicher Bankrott? Ex-Drogeriechef Anton Schlecker muss auf die Anklagebank
Forbes-Liste: Basketballer Michael Jordan ist reichster Sportler der Geschichte
Tennis: Boris Becker würde auch als Frauen-Trainer arbeiten wollen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?