24.07.13 15:08 Uhr
 620
 

Nach Polizeigewalt in Offenbach - Politiker um Schadensbegrenzung bemüht

Nachdem es, wie von ShortNews berichtet, zu unverhältnismäßiger Gewalt durch Beamte der örtlichen Polizei in Offenbach gegenüber Jugendliche kam, bemühen sich der Polizeipräsident Roland Ullmann sowie Oberbürgermeiser Horst Schneider um Schadensbegrenzung.

Auch von den Anwohnern soll die unverhältnismäßige Gewalt gegen die Jugendlichen bei der "Kontrolle" beobachtet worden sein. Einer der Jugendlichen musste mit acht Stichen am Kopf genäht werden.

Laut Oberstaatsanwaltschaft wurde gegen drei Jugendliche wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte Anzeige erstattet. Auch ein Polizist soll sich verletzt haben. Vor Ort wurde von Polizeipräsident Roland Ullmann sowie Oberbürgermeiser Horst Schneider versprochen, die Angelegenheit zu untersuchen.


WebReporter: Haberal
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Offenbach, Polizeigewalt, Schadensbegrenzung
Quelle: dtj-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Regensburg: Sicherheitsdienst und Polizei verprügelt
Berliner Attentäter soll Konkate zu Abou-Chaker-Clan-Mitglied gehabt haben
US-Präsident Donald Trump von Amerikanerin wegen sexueller Belästigung verklagt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.07.2013 16:12 Uhr von quade34
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Einerseits wurde ein Jugentlicher erheblich verletzt, mutmaßlich durch die Polizei, andererseits steht dort, dass sich ein Polizist verletzt hat. Betreiben die Polizisten Selbstverstümmelung oder ist die Wortwahl so gewünscht?
Kommentar ansehen
24.07.2013 16:32 Uhr von HateDept
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@quade34

Die Wortwahl ist offenbar so gewünscht. Laut Zeugenaussagen (Nachbarn am Fenster) hat sich der Polizist selbst verletzt.

http://www.jungewelt.de/...
Kommentar ansehen
24.07.2013 16:57 Uhr von Jolly.Roger
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Ja ne, is klar:

"Weil sein 16jähriger Bruder zu weinen begann, wollte er ihn trösten, was die Polizisten nicht zuließen."

*facepalm*

"Ein anderer Jugendlicher fragte mit erhobenen Händen: »Warum schlagt ihr ihn?«"

mmmhmmm....

"...der Beamte sei bei seiner eigenen Ak­tion gestürzt..."

Aber klar doch....

"Daß es keinen Widerstand gab, bezeugen auch unbeteiligte Nachbarn, die aus dem Schlaf gerissen wurden und aus dem Fenster schauten. "

Also doch keine Augenzeugen, wie die Situation angefangen hat....
Kommentar ansehen
24.07.2013 19:30 Uhr von quade34
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn als Quelle " die junge Welt" genannt wird ist doch alles klar.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sebastian Kurz als "Baby-Hitler"?
Ex-"Pussycat Dolls"-Sängerin Kaya Jones sagt, Band war ein "Prostitutionsring"
Bayer aus Schwaben gewinnt 3,2 Mio. Euro Lotto-Jackpot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?