24.07.13 13:12 Uhr
 411
 

Hamburg: Frisch Operierter sticht völlig verwirrt zwei Klinik-Angestellte nieder

Ein 65-jähriger Krebspatient hat nach einer Operation in einem Hamburger Krankenhaus völlig verwirrt zwei Klinik-Angestellte mit einem Klappmesser attackiert.

Die beiden wurden lebensgefährlich verletzt. Der Mann leidet offenbar an einem "Durchgangssyndrom", das nach Operationen vorkommen kann.

Die Mordkommission ermittelt, der Patient könnte sich allerdings als schuldunfähig erweisen. Der Mann sagte aus, er war davon überzeugt, dass die Angestellten ihn kidnappen und verkaufen wollten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Hamburg, Krankenhaus, Messer, Klinik, Operation, Patient
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.07.2013 13:52 Uhr von kingoftf
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ich kenn das nur, wenn man aus der Narkose aufwacht, dass man dann komplett aus der Spur laufen kann, habe ich nach der OP von meinem Sohn erlebt, der ist beim Aufwachen auch ausgetickt.
Kommentar ansehen
24.07.2013 18:07 Uhr von kingoftf
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ja,

10 Tote, wurde aber nicht in der Presse erwähnt.....


Ne, quatsch, natürlich nicht.....

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?