24.07.13 07:29 Uhr
 597
 

Rückruf: Honda holt den S2000 und den FR-V in die Werkstätten zurück

Der japanische Autobauer Honda ruft jetzt in Deutschland 2.455 Exemplare des S2000 und des FR-V in die Werkstätten zurück.

Grund dafür sind mögliche Probleme mit dem Bremskraftverstärker. Dabei kann es im schlimmsten Fall zu einem längeren Bremsweg kommen, so Honda.

Europaweit sind 13.315 Wagen betroffen, weltweit sind es etwas mehr als 100.000.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Problem, Rückruf, Honda, Bremsweg
Quelle: www.autobild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Rückreise-Tsunami": Hier gibt´s am Wochenende Stau
Nach jahrelanger Entwicklungsarbeit wird iCar von Apple gestrichen
Dresdener Firma entwickelt Kraftstoff aus Kohlendioxid und Wasser

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.07.2013 09:20 Uhr von Tuvok_
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hmm der S2000 wird doch seit X Jahren schon nicht mehr gebaut ? Naja um so besser das sie sich um den Altbestand noch kümmern
Kommentar ansehen
24.07.2013 09:43 Uhr von RulerVomBlock
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Nur weil ein Auto nicht mehr produziert wird heißt das nicht das der Hersteller sich deswegen nicht mehr darum kümmern muss wenn es erhebliche Mängel gibt gerade wenn es Bremsen, Lenkung usw. betrifft. Also eine ganz normale Sache.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Antoine Griezmann wurde nach einem Platzverweis gesperrt
Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?